Our Shared Shelf - Emma Watson's feministischer Buchclub

Kim Kardashian, Candice Swanepoel, Ariana Grande... alles Frauen des Öffentlichen Lebens, welche von vielen jungen Mädchen (aber nicht nur) bewundert werden. Sie dienen für einige weit mehr als nur für nüchterne Inspiration und werden nicht selten sogar als Vorbilder genommen, auf den verschiedensten Plattformen verfolgt und ihr Handeln kopiert. Meistens wegen ihres Aussehens, eher selten wegen ihres Engagements, ihrer Statements oder ihrer politischen oder moralischen Einstellung. Glücklicherweise hat unsere Welt aber auch andere weibliche "Promis" zu bieten, deren Bekanntheit über ihre Hintern, Waschbrettbäuchlein und süßen Frisuren hinausgeht. Zu diesen gehört Emma Watson, welche den meisten aus ihrer Hauptrolle in Harry Potter bekannt ist. Die Rolle der Hermine spielt sie seit 2011 nicht mehr; dennoch ist sie nicht in Vergessenheit geraten und tritt weiterhin im Rampenlicht der Medien auf. Seit Juni 2014 ist sie als die Sonderbotschafterin von UN Women bekannt und verkörpert die Kampagne #HeForShe. 2016 will sie ihr feministisches Engagement erweitern und startete am 08. Januar diesen Jahres ein Projekt, an welchem jeder einzelne von uns direkt teilhaben kann: Einen feministischen Buchclub.


"Our Shared Shelf" lautet dieser Online Buchclub und wurde am 08.01.2016 auf Goodreads gegründet. Über ihren Twitteraccount bat Emma Watson ihre Leser um Namensvorschläge und hatte schon am darauffolgenden Tag ihre Wahl getroffen (mein Favorit ist und bleibt "Watson Your Shelf"). "If you fancy it, please join up and participate. Everyone is welcome. I would be honoured!" schreibt Emma und sorgt so dafür dass direkt Hundertausende von Goodreads-Nutzern dem Buchclub beitreten. Ihre Absicht sei es, so viele junge Leute, wie möglich dazu zu bewegen sich an feministische Literatur zu wagen und für feministische Autoren und Autorinnen zu werben. Jeden Monat soll ein anderes Buch gelesen werden, welches in der letzten Monatswoche dann in den Fokus der Gruppendiskussionen gerät. Neben Emma Watson selbst wollen auch weitere prominente Frauen den Diskussionen beiwohnen, wie z.B. Taylor Swift, J.K. Rowling, Fußballspielerin Abby Wambach, Schauspielerin Sophia Bush und Filmproduzentin Lena Dunham.
Die Ehre der Eröffnung des Buchclubs hat die Autorin Gloria Steinem mit ihrem Roman "My Life On The Road". Steinem ist als Feministin, Journalistin und Frauenrechtlerin bekannt geworden, gründete das amerikanische Magazin "Ms." und veröffentlichte schon seit den 80er Jahren Romane. "My Life On The Road" ist 2015 erschienen und erzählt Geschichten aus ihrem Leben. 

Ich gebe zu, dass ich mit dem Thema Feminismus nicht besonders vertraut bin. Natürlich kenne ich die Basics, aber mit feministischer Literatur wurde ich bisher noch nicht konfrontiert. Das soll sich hiermit ändern, weshalb ich ab vorraussichtlich Februar 2016 dem Buchclub von Watson beitreten möchte und erstmal still den nächsten Roman durchstöbern und dann den Diskussionen lauschen möchte.  

Wie seht ihr das? Habt ihr bereits feministische Romane gelesen?
Wie findet ihr die Idee eines Buchclubs, der ausschließlich solche Literatur behandelt? 
Würdet ihr beitreten? xx eure Ana
Kommentare on "Our Shared Shelf - Emma Watson's feministischer Buchclub"
  1. Ich würde auch gerne ab Februar daran teilnehmen. Diesen Monat klappt das so gar nicht, obwohl ich mir fest vorgenommen habe, das Buch von Gloria Steinem dennoch zu kaufen, sobald es dieses Jahr als Taschenbuch rauskommt. Hab auch schon überlegt, da ein monthly feature draus zu machen, musss aber mal sehen, wie das funktionieren wird. Ist ja immer so mit Plänen, die man nicht immer direkt realisieren kann :P
    Ich bin schon sehr vertraut mit Feminismus, hab mich im Studium stark damit beschäftigt und finde es großartig. Vor allen Dingen ist es auch toll, dass Emma Watson Literatur nutzt um Menschen zu erreichen und das der Klub für alle offen ist :)

    Liebe Grüße,
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja sehe ich auch so!
      Mal sehen wann ich da einsteige - ich glaube man muss sich da wirklich Zeit für nehmen ;)

      Löschen
  2. Emma Watson kann man sich definitiv als Vorbild nehmen!
    Ich hab mich noch nicht mit feministischer Literatur auseinandergesetzt, aber werde es auf jeden Fall noch tun :)
    Alles Liebe, Maya von Melyanisme

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehe ich auch so! Neben all den Celebrities, die eher ein abschreckendes Beispiel sind, ist sie für ihre positiven Eigenschaften bekannt.

      Löschen
  3. Ich finde es eine super Idee! Bin auch schon dem Club beigetreten. Keine Ahnung was nun alles genau zu feministischer Literatur gehört, aber ich würde "Gute Geister" von Kathryn Stockett evtl. dazuzählen und dieses Buch kann ich nur jedem empfehlen! Liest du das Buch diesen Monat mit? Ich hatte es eigentlich vor und habe neulich die Leseprobe begonnen. Ziemlich erschreckend von Beginn an, so dass ich mir nun doch nicht sicher bin, ob ich diesen Monat lese.

    Liebe Grüße
    Eli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Eli
      neee ich bin diesen Monat noch nicht eingestiegen und da Abi grade ansteht, werde ich mich wohl erst im Mai aktiv damit auseinandersetzen.

      Falls dich das Thema interessiert, würde ich sagen, du liest erstmal weiter - du kannst es später ja immernoch abbrechen :)

      Löschen
    2. Ja ich hab auch festgestellt, dass ich momentan eigentlich gar nicht die Zeit dafür habe. Und wahrscheinlich wirds bei mir auch auf Mai hinauslaufen:/ Aber es rennt ja nichts weg, also lese ich die Januar-April Bücher vielleicht noch später.

      Viel Erfolg und Kraft fürs Abi!;)

      Löschen