LIFE UPDATE: Abieskalation, Hamburg'sche Träume und eine Kriegserklärung an die Diäten

ABITUUUUR: What The Fuck?? Vorhin hieß es noch, dass Abi sei mehr als ein halbes Jahr entfernt und jetzt stehe ich meinem letzten Schultag in weniger als 2 Monaten bevor. Das bedeutet: Lernzettel schreiben und alle Themen noch einmal komplett wiederholen. So gut komme ich leider nicht vorhin aaaaber ich halte mich dran. Ärgerlich ist natürlich nur, dass die Lehrer nicht davor zurückschrecken einen Haufen Hausaufgaben aufzugeben. Generell sehe ich die Schule mit jedem Tag mehr in den Bereich meiner Prioritäten rutschen und habe richtig Angst am Ende wieder alles auf den letzten Drücker zu erledigen. Wie kann ich hier nur sitzen und einen Blogpost schreiben? Hiob muss noch zusammengefasst und analysiert werden! Und was ist aus der Spanisch-Analyse geworden? Integralrechnung ist auch nur ein verschwommener Bereich meiner Gedanken. Tja, ihr seht schon.


Hamburg Here I Come: Wie sehr freue ich mich auf die Zeit nach dem Abitur - erstmal Luft holen, reisen, meinen 18. feiern und für die Unis einschreiben. Meine Entscheidung Jura zu studieren hat sich bisher gehalten und hat mehrere Informationsabende an der Uni überlebt. Bevor ich anfange Paragraphen zu wälzen, steht aber noch ein ganz besonderer Punkt in meinem Leben after School an: Ein Praktikum bei einem Modelabel in Hamburg. Mein Herz macht immer einen Satz, wenn ich Leuten davon erzähle, weil ich so unglaublich gespannt auf diese Zeit bin.
Der einzige Knackpunkt momentan: Meine Bleibe. Falls ihr selbst in Hamburg wohnt oder jemanden kennt, der ein Zimmer vermietet, dann schreibt mir doch bitte. Bin für jede Hilfe dankbar! ;-)

Podcasts: Bei meinem täglichen Blogstöbern (UND kommentieren - ich bin in letzter Zeit wirklich eifriger Blogleser geworden) bin ich über den Begriff Podcast gestoßen. Von Podcasts hört man ja schon seit langer Zeit, aber so richtig konnte ich mir da keinen Reim drauf machen. Heute morgen habe ich mich mal an einen gewagt, den Jasmin von Tea&Twigs empfohlen hat. In einer 40-minütigen-Radiosendung wird die Bloggerin Estee Lalonde interviewt, die ich von Youtube kannte. Mein erster Eindruck: Inspirierend und entspannend. Hab es beim morgendlichen Fertigmachen-Schminken-Kaffeerunter nebenbei laufen gelassen und bin dann mit außergewöhnlich guter Laune aus dem Haus gegangen. Falls ihr gute Podcasts kennt, dann her mit euren Empfehlungen - bin motiviert dieses Medium mal auszutesten.

Ich lese gerade: "Die Luft da oben" von Pauline Keller. Die liebe Pauline hat mich gefragt, ob ich mir ihren Debütroman nicht mal ansehen möchte und hingegen meiner eigenen Erwartungen habe ich Ja gesagt. Wie ihr wisst bekomme ich Rezensionsexemplare von Verlagen und lese nicht mehr solche Unmengen von Romanen wie noch vor zwei bis drei Jahren. Daher nehme ich REs nur an, wenn mich der Klappentext besonders anspricht und ich das Gefühl habe, dass ich mir das Buch auch in der Buchhandlung kaufen würde. Viele Anfragen werden somit dankend abgelehnt, auch wenn ich mich sehr für Self-Publishing interessiere und Debüt-Autorinnen bewundere (schließlich will ich dort vielleicht auch mal stehen?). Die Beschreibung von Paulines Roman hatte mich aber sofort gepackt und auch nach den ersten 100 Seiten ist meine Begeisterung nicht verflogen. Was feststeht: Es ist... anders. Der Schreibstil, die Story und auch die Protagonistin. Was genau anders heißt, muss ich selber noch in Worte fassen - bin selber noch total gespannt auf meine eigene Rezension.

Anti-Diäten-Casey: Diäten sind so ein Thema in dem Leben vieler junger Frauen. Auch in meinem. Das Jahr 2015 war mein "Diäten-Jahr", in dem ich mich durch Hirngespinste vom Kalorienzählen, über Kuren bis hin zu etlichen anderen Diätgeheimnissen gequält habe. Und das obwohl ich schon immer eine sehr sportliche, schlanke und auch schöne Figur hatte - aber hätte mir das mal einer im Winter 2014 gesagt, wo ich dachte 5kg weniger würden mein Leben komplett verändern und alle meine #FirstWorld-Problemchen lösen. Jetzt habe ich endlich den Punkt erreicht mich zu lieben wie ich bin, aus den richtigen Gründen gesund zu essen und auf meinen Körper zu hören - NICHT auf irgendwelche Fitnessblogger und sonstige Vertreter der Diätwelle.
Maßgebend hat mir da die Idee des "Intuitiven Essens "geholfen: Iss wenn du Hunger hast, hör auf sobald du satt bist". So selbstverständlich, dass es krass ist, dass ich mich da neu drauf einstellen musste. Lange Rede, kurzer Sinn: Diäten sind in keinem Fall gut. Erst Recht nicht, wenn man normalgewichtig ist. Besonders glücklich und überrascht war ich, als ich gesehen habe, dass auch Blogilates Gesicht Casey Ho sich dazu geäußert hat.  Wie einige von euch sicher gemerkt haben, empfiehlt Casey einerseits zwar eine gesunde Ernährungsumstellung und propagiert Gesundheit, verbreitet aber auf der anderen Seite auch "Ansichten", die sehr an eine Essstörung erinnern. Die Magerportionen in ihren Food Diaries, der strikte Verzicht auf Kohlenhydrate und das Statement, man sollte Obst nur vor 14 Uhr essen... Jedenfalls spricht Casey in ihrem neuesten Video endlich Klartext und zeigt somit ihren ganzen Anhängern, dass man selbst sehr beliebten Fitnessgurus nicht komplett vertrauen kann. Und vor allem niemals mehr als seinem eigenen Körper!
 Das wäre dann mal wieder ein kleines Lebensupdate von mir - mal wieder viel zu viel über diese kleinen Fitzelchen meines Lebens geschwafelt, aber was soll's, dafür sind solche Persönlichen Posts schließlich da! Was denkt ihr darüber? Könnt ihr mir tolle Podcasts empfehlen? UND: Falls ihr auch dieses Jahr Abi macht, hoffe ich ihr überlebt die nächsten Monate! xx eure Ana
Kommentare on "LIFE UPDATE: Abieskalation, Hamburg'sche Träume und eine Kriegserklärung an die Diäten"
  1. Wenn ich daran denke, im März schon meine Abiturprüfungen schreiben zu müssen, bin ich immer unendlich froh, dass Ganze noch um ein Jahr nach hinten verschoben zu haben. Obwohl mir auch das eine Jahr, dass mir noch bleibt, unendlich kurz vorkommt. Alles dreht sich schon um Ausschüsse, Abimottos, Probeklausuren, Informationstage an Universitäten ... Und ich sehe es ja auch an Freunden, die jetzt schon seit Wochen nur noch am zusammenfassen und wiederholen sind. Ich muss mich ja jetzt schon irgendwie darum kümmern, weil ich ja nie die beste Schülerin bin und ich da jetzt echt mal ein paar Verbesserungen brauche. Hast du inzwischen eigentlich noch andere Abitrainer gefunden, die dir helfen? :D
    Und danke - jetzt weiß ich auch endlich mal was Podcasts sind haha. Man hört das Wort immer überall, aber was es heißt wusste ich auch nie. Und was Diäten angeht ... bis zum Sommer möchte ich auf jeden Fall wieder eine "Bikinifigur" bekommen. Wer will das nicht? :D Aber gerade die letzten Monate habe ich so viel zugenommen und umso mehr ich mit der Schule und allem zu tun habe, desto weniger Zeit habe ich, mich um so etwas zu kümmern. Gesunde Ernährung und Sport gehen da einfach total unter, was ich so schade finde, aber ich kann sie auf meiner Prioritätenliste nicht weiter nach oben verschieben. Wenn man nach Hause kommt und den totalen Zeitress hat vor lauter Hausaufgaben und allem ist es eben leichter sich nebenbei Pommes reinzuschieben als erst noch schön was zu kochen. Aber sobald ich da mal wieder ein bisschen Freiraum habe, werde ich mich damit wieder auseinander setzen. Wir haben ja schon Ende Januar, der Sommer kommt schneller als man denkt (Und ich habe schon viele schöne Bikinis gesehen und bestellt, da muss natürlich auch der Rest dazu passen haha) :o

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schaffst du schon Lori! Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg!
      Was Abitrainer angeht, schreib ich mir das gleich mal auf - vielleicht schreib ich dazu mal einen Post, also wie ich mich auf das Abitur vorbereiten will :)

      Ist so! Podcasts das große Mysterium :D

      Ja... Bikinifigur ist zwar gut, aber eine Diät ist nie gut - dagegen lieber gesunde Gewohnheiten aneignen und dann läuft das auch - vielleicht nur etwas langsamer ;) Außerdem HAST DU eine gute Figur Lori :-*

      Löschen
  2. Hey Ana,
    Normalerweise bin ich eine eher stille Leserin von dir aber heute wollte ich endlich mal einen Kommentar abgeben. Ich bin jetzt in der Q1 und finde es selbst krass ,wie schnell die Schulzeit rumgeht. Auf der einen Seite freue ich mich auf das Ende ,andererseits habe ich auch sehr viel Angst.
    Zum Thema Diäten kann ich dir nur Recht geben: Viel zu viele Mädchen haben Selbstzweifel und schämen sich für jedes Gramm,dass sie angeblich zu viel haben. Auch ich muss gestehen, dass ich zu dieser Sorte gehört habe. Erst vor Kurzem habe ich mir klar gemacht, dass ich ich bin und niemand mir vorschreiben kann wie ich auszusehen habe. Natürlich achte ich auf meinen Körper und mache mehrmals die Woche Sport, aber weil es mir Spaß macht und ich mich mit dem Thema Ernährung sehr gerne befasse.
    Viel Glück für deinen Blog und dein Abitur:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja so ging es mir auch - es ist komisch die Schule bald hinter sich zu lassen, aber ich bin mir sicher, dass du in einem Jahr ganz anders darüber denkst! Da ist man dann auch im Normalfall bereit für ein neues Kapitel ;)

      Da bist du nicht alleine! Wie gesagt, ich gehörte auch dazu - und es ist halt was anderes sich für Ernährung zu interessieren oder besessen davon zu sein. Das ist immer ein schmaler Grad!

      Daaaanke dir auch :-*

      Löschen