NEW IN: Black in Black in Black

Hallo meine Lieben! Erinnert ihr euch noch an diesen Post vor rund zwei Monaten, in welchem ich spekuliert habe darüber, was dieser Gummistiefeltrend eigentlich soll? Es ist seltsam, was mir diese Hunter Boots und die damit kreeierten Outfits antun - seit ich mich durch Pinterest und WeHeartIt-Einträge mit dem Hashtag #HunterBoots gestöbert habe, bin ich wie besessen von diesem überteuerten Paar Regenstiefel. Stichwort überteuert, ohjaaa das sind sie sowas von. Weil meine kluge Mama den Preis nicht gerechtfertigt findet (eine Tatsache, die mich sowohl aufregt als auch meine Mama bewundern lässt), habe ich in den Ferien fleißig gebabysittet und mir das erste Mal mit selbstverdientem Geld meinen Kleiderschrank etwas aufgewertet. JAP ich habe meiner Besessenheit nachgegeben und mir die matten hohen Hunter Boots gekauft. UND ich liebe sie from the bottom of my fashion addicted little school girl heart.

Mein Kaufverhalten hat sich in den letzten Jahren stark geändert. Während ich früher auf Quantität aus war (mit 13-14 musste ich ja noch meine Grundgarderobe aufbauen), geht es mir heute eher um Qualität. Wieso 20 Pullis auf einmal kaufen, die ich ganz ok finde (und dann nebenbei gesagt nur trage, weil sie halt da sind), anstatt mit Bedacht und kritischem Auge nur mit etwas zur Kasse stolzieren, was ich vergöttere und in dem ich mich besonders schön, besonders modebewusst und besonders selbstsicher fühle. Denn am Ende des Tages ist der Ausdruck und die Selbstsicherheit doch das einzige Argument, was für ein starkes Modebewusstsein spricht, nicht? Denn Mode macht auch oberflächlich, stark konsumorientiert und lenkt schnell von den wahren Problemchen dieser Welt ab.

Anfang des Monats war die Glamour Shopping Week und ich habe den Anlass genutzt mir mal wieder ein Paar Jeans anzuschaffen. Jeanskaufen ist unglaublich anstrengend, denn sowohl Preis als auch Form als auch Waschung muss stimmen, damit man wunschlos glücklich mit seiner Wahl sein kann. Ich habe es in dieser Angelegenheit gut, denn ich habe meine perfekten Jeans gefunden. Sie kommen aus Gina Tricot und spielen die Hauptrolle in meinen Jeansmädchenträumen. Jetzt mal ernsthaft, die Hosen sitzen brillant, machen einen ansprechenden Pöppes und kosten zwischen 30-60€. Bezahlbar also! Dieses Mal war es eine schwarze tiefsitzende Skinny Jeans, denn - seien wir mal ganz ehrlich - die passen immer und schmeicheln jedem Aussehen. Bei Zara bin ich auf meine neue Lieblingslederjacke gestoßen - leider macht ZARA nicht bei der Glamourrabattaktion mit. Ein Grund auf die Straße zu gehen und zu demonstrieren, wie ich finde.

Und weil man seine neuen Klamotten immer alle auf einmal anzieht, musste es an diesem regnerischen Montag mal wieder ein ziemlich monochromes Outfit sein - getoppt mit dem Gammeldutt, der Creme de la Creme der Frisuren. So gehe ich gefühlt 3x die Woche raus. Mit Schwarz kann man halt nichts falsch machen.

Was haltet ihr von meiner Ausbeute? Wie steht ihr zu dem Thema Mode und wie kauft ihr Klamotten ein? Habt ihr im Rahmen der Glamour Shopping Week geshoppt? 
Bei welchen Läden freut euch der Rabatt am meisten? Wie findet ihr das Outfit? xx, Ana
1 Kommentar on "NEW IN: Black in Black in Black"