Rezension: "Schlank statt sauer" von Ralf Moll


Durch die Säure-Basen-Diät den Stoffwechsel regulieren Wussten Sie, dass man nicht abnehmen kann, wenn der Stoffwechsel übersäuert ist? Dem widmet sich der Erfolgsautor und Ernährungswissenschaftler Ralf Moll und veröffentlicht dieses einmalige Buch zu den Themen Diät und Entsäuern. Er erklärt, wie man mit der Säure-Basen-Diät nicht nur auf sanfte Weise Pfunde verliert, sondern auch den Stoffwechsel reguliert und ganz nebenbei Alltagsbeschwerden wie Kopfschmerzen und Mattheit schwinden lässt. Mit einem Ernährungstest können Sie feststellen, wie gut Ihr Stoffwechsel zum Abnehmen geeignet ist. Ein einfaches 3-Stufen-Modell – bestehend aus den Phasen Fasten, rein basische Ernährung und überwiegend basische Zutaten – führt Sie zum Wohlfühlgewicht. Das Ernährungskonzept ist dabei ebenso überzeugend wie klar und einfach. Die Rezepte sind abwechslungsreich und verlocken zum Nachkochen!

Darüber was gesunde Ernährung bedeutet, welcher Lebensstil der beste für die purzelnden Pfunde ist und auf welchem Wege man seine Gesundheit optimieren kann, streiten sich die Hobbyernährungswissenschaftler und Gesundheitsblogger all day every day. Ein sehr beliebter Ansatz ist der des Säuren-Basen-Haushalts, welcher sowohl Akne heilen, als auch gehasstes Fett verbannen soll. Bei einigen Recherchen auf diesen Aspekt gestoßen, entstand der Eindruck, dass diese Säure-Basen-Diät keine kurzzeitige und ungesunde Crash-Diät, sondern ein ganz eigener Lebensstil ist, welcher viele Symptome beseitigen kann, die heutzutage als Gesellschaftskrankheiten gelten. Kurze Erklärung von meiner Seite aus: Die Lebensmittel, die wir zu uns nehmen, werden im Körper unter anderem entweder zu Basen oder zu Säuren verarbeitet. Beides braucht der Körper, am besten in jeweils gleicher Menge, sodass die Basen die Säuren ausgleichen und es zu einem neutralen ph-Wert kommt, der ideal für uns Menschen ist. Alle tierischen Produkte und einige pflanzliche sind säurebildend, Obst und Gemüse auf der anderen Seite basenbildend. Da der Speiseplan der meisten Menschen nicht zum Großteil aus Obst und Gemüse besteht, ist der Säure-Basen-Haushalt gestört und es kommt zu unreiner Haut, Müdigkeit, schlechtem Imunsystem und Übergewicht. Wie das genau abläuft und wie man entsäuren und seinen Säure-Basen-Haushalt auf Langzeit ausgeglichen halten kann, erklärt Ralf Moll in seinem Buch "Schlank statt Sauer".


"Schlank statt Sauer" besteht aus zwei zentralen Teilen. Zunächst wird der Säure-Basen-Haushalt erklärt, darauf folgt ein 3-wöchiges Programm, welches entsäuern und an eine überwiegend basische Ernährung heranführen soll. Der erste Teil stellte sich als eine monströse Enttäuschung heraus, denn im Vergleich zu den Online-Quellen, die die Prozesse sehr detailliert und ausführlich erläutern (und mich dazu brachten auch ab und zu etwas nachzuschlagen) wirkt Molls Beschreibung und Schrift ziemlich einfältig. Es fehlt an Tiefgang, Belegen, Fachbegriffen - wieso  die überwiegend basische Ernährung jetzt die Optimale ist wird nicht an bio-chemischen Prozessen erklärt, wie ich es mir eigentlich erhofft hätte. Wie eine Anreihung von Möchtegern-Wissenschaftlichen Artikeln aus Frauenzeitschriften, die lediglich den Anspruch haben das Thema anzuschneiden, gestaltet sich schließlich dieses Buch über Gesundheit und Ernährung, von welchem ich einen höheren Informationswert erwartet hätte. 

Was das drei-wöchige-Programm angeht, so habe ich lange mit dem Gedanken gespielt es auszuprobieren. Schließlich reizt jeden doch mal so eine Kur, nach welcher man strahlend und vital in ein fitteres Leben starten kann. Nach zwei Tagen Probezeit habe ich mich jedoch dagegen entschieden, da es sich um ein in meinen Augen sehr strikten und alltagsfremden Plan handelt. Die erste Woche isst trinkt man ausschließlich Suppen. In der zweiten Woche stehen nur basische Zutaten auf dem Speiseplan und in der dritten Woche ernährt man sich dann 70% basisch und 30% säurebildend mit dem Ziel diese Ernährungsweise dann beizubehalten. Eine Woche nichts Festes zu mir zu nehmen ist mir persönlich zu unbequem und umständlich - da macht Essen einfach keinen Spaß mehr. Was ich aber wohl in meinen Alltag integrieren kann, sind mehr basische Lebensmittel. Die unzähligen Rezepte, die angehängt sind, sind allesamt sehr gesund, vielfältig und auch lecker! Von Suppen, über Brötchen, Aufstrichen und Nudelrezepten ist alles dabei und dient als hervorragende Inspiration. Somit bleibt meinem enttäuschten Selbst immernoch ein (Koch-)Buch, in welchem ich gerne stöbere. 

Wer Bekanntschaft mit der überwiegend basischen Ernährung machen möchte und nach der Suche nach Wissen und Informationen ist, der kann sein Geld besser investieren als in "Schlank statt Sauer". Ich lese häufig, dass andere Rezensenten mit dem 3-Wochen-Programm sehr zufrieden sind, doch für mich, die lediglich gesündere Essgewohnheiten in den stressigen Alltag einzubauen versucht, ist dieser Plan nicht geeignet. Einen detaillierten, tiefgehenden und informativen Zugang zu unserem Säuren-Basen-Haushalt bietet "Schlank statt Sauer" nicht; dafür aber viele gesunde, schnelle und vielseitige Rezepte, die inspirieren und zum Nachkochen anregen. Dass man diese allerdings nicht auch im Internet oder in anderen Kochbüchern findet, bezweifle ich. 

Ralf Moll (* 9. November 1966 in Düren) ist ein deutscher Ökotrophologe und Buchautor, der Fastenform für Gesunde entwickelt hat. Diese Art des Fastens basiert auf Lehren von Otto Buchinger sen, der Typenlehre Huters und des Ayurveda. Moll verbrachte seine Kindheit in Düren und studierte von 1987 bis 1992 an der Hochschule Niederrhein in MönchengladbachÖkotrophologie mit Schwerpunkt Ernährungswissenschaften. Während des Studiums befasste er sich mit den Auswirkungen der Ernährung auf das Immunsystem. Seine Diplomarbeit zum Thema „Vollwertige vegane Rohkost als Ernährungstherapie bei Allergikern unter besonderer Berücksichtigung der Mikronährstoffe und Ballaststoffe auf das Immunsystem.” wurde mit dem Senatspreis der Hochschule ausgezeichnet. Zur gleichen Zeit leitete er ein Forschungsprojekt zum Thema „Ernährung und Krebs”. Seit 1996 bietet Moll Fastenwochen im Schwarzwald, sowie Fastenurlaubsreisen in der Toskana und auf La Palma an. Nach eigenen Angaben haben etwa 10.000 Menschen seine Fastenseminare besucht. Er leitet die Firma Ralf Moll Fastenseminare mit einem Fastenwanderzentrum in Bergfelden bei Sulz am Neckar. [via Wikipedia]

Be First to Post Comment !
Kommentar veröffentlichen