REZENSION: "Die Liebesdiebin" von Christine Lehmann



Soll sie, oder lieber nicht? Jasmin hilft Männern und Frauen dabei, einen unschönen Lebensabschnitt zu beenden, denn sie arbeitet bei einer Trennungsagentur. Durch Zufall bekommt sie nun aber auch die einmalige Chance, eine ganz besondere Hochzeit zu verhindern: Ihre erste große Liebe, der attraktive Severin, will seine Nicole heiraten – Jasmins ehemals beste Freundin! Damals sind die beiden miteinander durchgebrannt und der Schmerz sitzt immer noch tief! Jasmin übernimmt den Auftrag und reist kurzentschlossen an die Ostsee, doch dort nimmt das Unheil seinen Lauf. Denn auf einmal ist der untreue Ex das geringste Übel …  [via Lovelybooks]

Ich bin bestimmt nicht die Einzige, die sich in Schweighöfers zum Totlachen witzige Romantik in "Schlussmacher" Hals über Kopf verliebt hat, oder? Aus genau diesem Grund musste ich bei dem Buchtitel "Die Liebesdiebin" zwei mal hingucken. Hey, da klingelt doch was! Im Vorherein: "Die Liebesdiebin" ist keine Geschichte wie die in "Schlussmacher". Das Einzige, was die beiden verbindet ist wohl, dass plötzlich in der Welt voller Dating Plattformen und Heiratsagenturen das teuflische Gegenstück auftaucht: Entzweiungsagenturen voller Intrigantinnen, die nach dem Geld derer trachten, die einem Pärchen ihr Liebesglück nicht gönnen wollen. Jasmin als Meisterin ihres Faches war schon häufiger an der Planung genialer Kabalen beteiligt... in dessen Folge nicht selten die Braut ihren Geliebten vor dem Altar stehen gelassen hat.
Da kommt es ihr gerade Recht, wenn sie den Auftrag erhält, die Hochzeit derer zu verhindern, mit denen sie so oder so noch eine Rechnung offen hat: ihrer ehemals besten Freundin Nicole mit ihrer ersten großen Liebe Severin, über die sie noch nicht ganz hinweg ist. An der Ostsee angekommen, fällt es Jasmin allerdings schwieriger als gedacht ihre Liebesdiebinnen-Coolness zu wahren, wenn die Gefühle und Erinnerungen ihrer Vergangenheit erneut hochkochen...
Klingt kitschig, ist es auch! Es erscheint als hätte Lehmann hier ganz gezielt versucht eine Geschichte zu konstruieren, die kein Klischee ausspart, was keinesfalls schlecht sein muss, wenn die Zielgruppe darauf abfährt. Angefangen bei den Charakteren, die ziemlich exakt ins Schema X passen: Die Reiche  Tussi, die durch eine prinzessinenwürdige Hochzeit noch reicher werden will? Check! Der hübsche, liebevolle, aber zugegeben schwanzgesteuerte Milliardär, dem es an Grips fehlt? Check! Und wie sollte es auch anders sein, ist das ehemals graue Mäuschen, dass sich jetzt endlich auch einen Platz im Rampenlicht verdienen will, auch am Start. Alles vor der Kulisse der traumhaften deutschen Ostsee, in einem reichen Elternhaus, bei dem auch mal mehr Schein als Sein erlaubt ist. Vergessen dürfen wir das "guter Bruder, böser Bruder"-Motiv nicht, denn Severin hat selbstverständlich noch einen sarkastischen und ebenso attraktiven Bruder, Falk.
Leider konnte sich von den Hauptcharakteren keiner einen Platz in mein Herz bahnen, denn sie alle entsprechen ihrer Rolle im Konstrukt, ohne einzigartige Persönlichkeitsmerkmale mitzubringen. Bei den Nebencharakteren finden sich dagegen so manche Akzente, wie beispielsweise Falks Tochter, die im Verlauf des Romans die bekannte Verwandlung vom hässlichen Entlein zum Schwan durchlebt.

Der Plot erinnert durch und durch an einen Rosamunde Pilcher Film. Stichwort Zielgruppe: Wer diese Filme zum Abschalten braucht, sollte sich nächstes Mal einfach "Die Liebesdiebin" greifen. Der Ausgang der Handlung ist spätestens ab der Hälfte klar und das Ende so weltfremd, unrealistisch und romantisch wie erwartet. Die Auflösung von Familiengeheimnissen sollte hier wohl frischen Wind bringen, allerdings sind diese so beiläufig eingebaut, dass sie nicht wirklich einen Unterschied bezwecken können. Fokus liegt eindeutig auf dem Liebes-Hin-und-Her von Protagonistin Jasmin, welches trotz, oder wegen, seines Kitschpotenzials ganz gut unterhalten kann und sich schnell liest, solange man mit dem niedrigen Niveau der Geschichte leben kann.

Was den Schreibstil angeht, so wird spätestens hier die Annahme bestätigt, dass dieser Roman nicht vorrangig für Jugendliche geschrieben ist. Keine Sorge, erotische Szenen tauchen hier nicht auf, allerdings ist die Sprache an die Gedankenwelt der (für Jugendbuchverhältnisse) alten Protagonistin angepasst, die schon sehr fraulich und selbstsicher vorgeht (und dennoch nach einem Kuss schon an wahre Liebe glaubt...). Bildliche Sprache findet in "Die Liebesdiebin" auch keinen Platz. Insgesamt also eine leichte Kost, die meiner Ansicht nach, besser in das Film, als in das Romanformat passt.

Mich konnte "Die Liebesdiebin" nicht verführen. Stereotypische Rollenidentitäten, anstatt einzigartiger Charaktere und eine Handlung, die ein Kenner auf diesem Literaturgebiet womöglich schon beim Angucken des Covers hätte vorraussagen können, entpuppte sich für mich als eindeutig zu viel des Guten. Intrigen und Listen spielen selbstverständlich auch eine Rolle, doch leider hinter einem dicken Kitschschleier, der jeglichen Charme im Keim erstickt. Dennoch kein schlechtes Buch, sondern einfach zu gut darin das zu sein, was es (hoffentlich) auch sein sollte: Niveaulose, überromantische Unterhaltung zum Abschalten für Frauen, die gerne auch schon lange aus dem Jugendalter raus sind.

Christine Lehmann, 1958 in Genf geboren, wollte bereits mit 14 Jahren Schriftstellerin werden. Die promovierte Literaturwissenschaftlerin arbeitet als Nachrichten-Redakteurin beim SWR. Darüber hinaus schreibt sie seit fast 20 Jahren Krimis und Liebesromane, Essays, Kurzgeschichten für Anthologien und Kriminalhörspiele fürs Radio. Christine Lehmann lebt mit ihrem Mann in Stuttgart. Im Oktober 2014 erscheint ihr aktuelles Buch "Im Tal der roten Orchidee" [via Lovelybooks].


1 Kommentar on "REZENSION: "Die Liebesdiebin" von Christine Lehmann"
  1. Huhu :)

    ich habe deinen Blog bei Steffis Bücher Bloggeria entdeckt :) Ich bleibe gleich mal als Leserin hier <3
    Ich würde mich riesig freuen, wenn du auch mal bei mir Halt machen würdest. ;) Ich hoffe sehr, dass es dir bei mir gefallen wird. Vielleicht hast du ja auch Lust bei einer meiner Aktionen teilzunehmen?!

    http://lovinbooks4ever.blogspot.de

    Liebste Grüße

    Sonja

    AntwortenLöschen