Image Slider

Was 2015 mich gelehrt hat

In wenigen Stunden ist 2015 Vergangenheit und wir brechen ein Neues Jahr an. Eine neue Flasche Champagner, ein neues Buch, ein neues Abenteuer. Wir wissen nicht genau, was da auf uns zugerannt kommt, aber wir haben die Wahl es zu genießen oder es kritisch zu beäugen. Ein neues Jahr bietet aber vor allem die Chance an sich selbst zu werkeln. Eine Chance die unsere Gesellschaft erkannt hat und die berühmt berüchtigte Vorsatzliste zur Tradition auserkoren. Was haltet ihr von Vorsatzlisten? Ich persönlich schreibe mir seit 3 Jahren eine, allerdings habe ich sie mir dieses Jahr seeehr vage formuliert, da ich auch schlechte Erfahrungen mit Vorsätzen gemacht habe. Schließlich bieten sie uns auch die Möglichkeit etwas "auf morgen" zu verschieben und sind deshalb generell zu hoch gegriffen. Deshalb: Vorsätze schreiben muss gekonnt sein. Nicht zu schwierige Ziele, Kleinigkeiten mitdraufschreiben und auch Dinge, die mehr oder weniger sicher stehen, wie z.B. Abitur 2016 oder einen schönen Urlaub. IN DIESEM POST soll es aber nicht darum gehen sich hohe Ziele zu setzen, sondern einmal stehen zu bleiben, zurükzublicken und dankbar sein für das vergangene Jahr. Wie heißt es so schön? Sometimes you win, sometimes you learn. Auch mir ist mittlerweile bewusst, dass es wenige Dinge gibt, die wertvoller sind als eine gute Lektion. Die wichtigsten davon aus dem Jahre '15 findet ihr wenn ihr weiterlest.

NEU: Ein Sack voller Lifestyle-Bücher (oder: Ich war brav dieses Jahr!)

Hello meine Lieben. Wie lange ist's her, dass ich euch meine Lifestyle-/Coffeetablebuchwunschliste (puh!) gezeigt habe? Eine Woche oder so? Ich bin verblüfft, wie schnell der Paketdienst der Verlage auch zu den turbulenten Weihnachtstagen ist, denn drei Rezensionsexemplare haben mich in den letzten Tagen erreicht... unter ihnen kein einziger Roman. Ihr wisst nicht, wie euphorisch und zufrieden ich bin! Mit dieser Post kann ich auch darüber hinwegsehen, dass mein Wichtelpaket (wir haben in unserer Buchblogger-Whatsapp-Gruppe gewichtelt) noch immer nicht angekommen ist. Ich bin mir sicher ihr werdet auch große Augen machen bei diesem kleinen, aber feinen Buchstapel.

Klappe die Zweite: Serienstart von "Shadowhunters" rückt immer näher

Ihr Lieben! Die Weihnachtstage sind bald vorbei, wir haben uns vollgefressen, uns erholt und alles für drei Tage stehen lassen, was uns sonst den Verstand und die Ruhe raubt. Nun geht es langsam auf das Neue Jahr zu. Für viele - ich gestehe auch für mich - die Chance sich ein Stück weit neu zu erfinden, schlechte Gewohnheiten abzulegen und sich in Abenteuer a la '16 zu stürzen. 2016 bedeutet aber auch viele andere, nicht ganz so poetische Dinge. Eines davon ist der Serienstart von "Shadowhunters" auf Freeform (bisher bekannt unter dem Namen ABC Family). "Shadowhunters" ist der zweite Versuch die Erfolgsreihe "The Mortal Instruments" von meiner Herzensautorin Cassandra Clare auf die Leinwand zu bringen. Das die Produzenten sich da behaupten müssen, zeigen die Medien schon seit Wochen, denn der Cast ist unglaublich aktiv auf den Social Media Kanälen unterwegs und versucht so Sympathiepunkte und Fans für sich zu gewinnen. Dieses Vorspiel hat jedoch bald ein Ende, denn am 12. Januar ist es endlich soweit und die erste Folge wird ausgestrahlt.

LUNCHDATE: Wie man einen Salat macht & die beste Rede aller Zeiten

Hallo meine Lieben! Endlich sind Ferien!!! Weihnachten steht uns quasi schon im Haus und auch ich packe momentan die letzten Geschenke ein, bevor ich mich auf den Weg zum Last Minute Weihnachtsshoppen mache - wo ich dann aber nur etwas für mich selbst kaufe! Dieses Jahr wünsche ich mir komischerweise null komma gor nichts zu Weihnachten, weshalb meine Mama und ich heute die Läden stürmen. Ich kann mir kein schöneres Geschenk vorstellen, als einen Shoppingtag ohne Budget - lang leben die Mütter! Mittlerweile haben sich auch wieder einige Kleinigkeiten angesammelt, von denen ich euch gerne berichten würde. Da es aber weder Sonntag ist und mein Frühstück auch schon einige Stunden her ist, treffen wir uns heute auf ein Lunchdate. Macht euch einen Tee, einen Kakao oder holt meinetwegen die Pulle Wodka raus, und kuschelt euch gemütlich vor euren Laptop.

Über das Bloggen, die Community und das Kommentieren

Das Bloggen ist für mich in der letzten Zeit zu einem Manko geworden. Eine kleine Schwäche meines Alltags, meiner Gedanken und eine Sackgasse, was meine Zufriedenheit angeht. Ich habe das Gefühl, dass ich nicht vorankomme, dass ich zwar gute Ideen habe und dafür arbeite, komischerweise meiner Vision aber nie näherkomme. Das bedrückt mich sehr, denn das Bloggen ist schon lange Teil meines Lebens und ich würde es schrecklich vermissen, wenn ich es aufgeben würde - ganz zu Schweigen davon, dass ich das nicht könnte. Was aber tun, wenn man sein eigenes Design schrecklich findet, sich der eigene Blogname schon seit vielen Monaten in den eigenen Ohren zur Lachnummer entwickelt hat und dieser Funke zwischen Blogger und Blog fehlt. Es gab eine Zeit, da sah ich meinen Blog an und dachte: "Das ist mein Baby" - ich hätte Platzen können vor Stolz. Heute ist das leider nicht mehr so.

WISHLIST: Lifestyle-/ Coffee Table Books

Applaus, Applaus, ich habe meine letzte Klausurenphase vor dem Vorabi überlebt und bin endlich zumindest über die Weihnachtstage frei von Prüfungsdruck. So kommt es, dass ich heute erst realisiere, dass Weihnachten ja vor der Tür steht. Geschenke habe ich größtenteils geplant und besorgt- aber was wünsche ich mir überhaupt? Meine Mama fragt mich das schon seit Ende November, denn auch wenn sie immer eine kleine Überraschung für mich parat hat, sind wir dann doch eher das Absprachen-Mutter-Tochter-Team - insbesondere was das Beschenken angeht.

EIN GLÜCKLICHMACHER-ADVENTSFRÜHSTÜCK

Everyday is ... a happy day! Genau das ist die Einstellung, die ich versuche zu promoten - in der Hoffnung, dass ich sie mir so selbst erfolgreich einrede. Wir alle wollen so viel sein: Gesund, schön, fit, erfolgreich, intelligent, klug und vor allem und über allem glücklich. Wieso dann nicht jeden Tag das tun, was uns genau dazu verhilft? 
Wie viele andere Blogger bin auch ich der Ansicht, dass der Morgen in vielen Fällen den Tag macht. Insofern sollte unser Morgen und unser Frühstück für sich sprechen - gesund, lecker und glücklichmachend sein.

Meine Serienschätze A/W '15

Es ist kalt. Ab und zu schenkt uns der Himmel eklig feuchte Schauer. Ich habe wie immer meinen Regenschirm vergessen und heute Morgen anstatt meiner Regenstiefel meine schicken neuen und teuren Booties angezogen, die Nässe defintiv nicht aushalten. Meine Winterjacke sitzt unvorteilhaft und ist dennoch nicht warm genug und ich habe die Natur und ihre Launen satt. Eine große Gedankenblase bildet sich über meinem Kopf - ich schiele zu ihr hin. Es erscheint ein Bild von meinem großen, kuscheligen, frisch bedecktem Bett. Darauf ein Tablett mit einer großen Tasse Tee, einer Schüssel Mandarinen und ... ich traue meine Augen nicht ... einem Stapel DVDs meiner liebsten Serien. Angespornt von dieser verführerischen Vorstellung nehme ich jedes Unwetter in Kauf und stöckele mutig und entschieden nach Hause. Das Paradies wartet!

GLÜCKSKIND


Happy Friday meine Lieben! Hach, hach, hach, ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie glücklich ich momentan bin. Am Montag und Dienstag standen die am meisten gefürchtetesten Klausuren an. Letztes Wochenende lag ich jedoch noch im Faulheitskoma und habe somit erst Sonntag angefangen zu Lernen - mit einem Haufen Stress zur Folge, denn am Sonntag und am Montag habe ich mehr gelernt als gut ist. Studien besagen ja, dass man nie über die Grenze von vier Stunden hinaus lernen soll, da man danach eher Stoff vergisst, als ihn sich einzuprägen. Nunja, was soll ich sagen: Ich habe weit über diese Grenze hinausgeschossen, weil ich wenigstens das Nötige in meinen Kopf zwängen musste. Mittwoch bin ich dann gefühlt zusammen gebrochen und konnte außer Schlafen und Essen gar nichts - da hat sich dann alles entladen. Moral von der Geschicht? Was du heute kannst besorgen, das verschiebe AUF KEINEN FALL auf morgen.

Thanksgiving - Ein Festtag der Dankbarkeit?

Letzten Donnerstag konnten wir über jegliche Social Media Kanäle beobachten, wie alle unsere liebsten Blogger und Vlogger Thanksgiving feiern. Viele vergleichen es mit dem christlichen Erntedankfest, auch wenn Thanksgiving an keine Religion gebunden ist, sondern ein Amerikanischer Nationalfeiertag. Dennoch bekommen wir hier in Europa ziemlich viel Wind von diesem harmonischen Familienfest, bei dem alle ihre Koffer packen, um zurück zu ihrem Heimatort zu fliegen und dort ein Festmahl zu genießen  dankbar für die kleinen Dinge im Leben zu sein. Auch ich höre immer mal wieder etwas über dieses Fest, sodass es mir unter den Nägeln brannte, herauszufinden, was man denn genau an jedem 4. Donnerstag im November feiert. Und so sollte es euch auch gehen - zumindest wenn ihr nicht wie die Leute enden wollt, die tatsächlich denken es gäbe einen Feiertag zu Anlass des Besuchs eines Osterhasen und der Suche nach einem Korb voller Süßigkeiten. 

Life Update: What's On my Blogging Bucklist und Künstlerische Inspirationen

Hello meine Lieben und welcome back auf "Stories Dreams Books". Heute ist etwas wunderbares passiert, was man wohl als Miniwunder der Macht einer Community beschreiben kann. Ich habe einen supersüßen Kommentar meiner lieben Ley unter meinem letzten Post gelesen und dabei gespürt, wie mir das Herz aufging. In solchen Momenten fällt mir wieder einer der wichtigsten Gründe ein, wieso ich das Bloggen so liebe: das Feedback, den Zuspruch und das Gefühl, dass es tatsächlich Menschen gibt, die hier mitlesen und sich freuen, wenn ich etwas veröffentliche. Es gibt nichts Schöneres, als etwas zu kreieren und damit andere wahrhaftig zu erreichen - es ist das, was ich mein ganzes Leben tun möchte. ----- so schluss mit dem geschnulze (war aber ehrliches geschnulze).

Ich dachte, ich schnacke heute wieder etwas rum und erzähle etwas über die verschiedensten Kleinigkeiten - unter anderem auch darüber, was für Posts es in der nächsten Zeit bei mir zu lesen geben wird. Waaaaas noch ein Life Update diese Woche? Jap. Es ist Samstag Abend und ich habe eine zweistündige Pädagogik-Lernzettel-Schreib-Session hinter mir, weshalb mir ein kleines Päusschen sehr gelegen kommt. Perfekte Zeit also um mir ganz spontan einiges von der Seele zu reden. Also los.

LIFE UPDATE: vom näherrückenden Abitur, einer Sportinvasion und vorweihnachtlichen Obsessionen

Hallo ihr Lieben, 
langsam aber sicher komme ich wieder in meine Blogroutine rein und versuche es mir wieder zur Gewohnheit zu machen, mich an meinen Laptop zu setzen und etwas aufs Papier zu bringen. Gar nicht so einfach, wenn man mal eine Pause eingelegt hat. Gut fürs Bloggen eignen sich für mich immer Freistunden, vor allem relativ frühe, da ich um 10 Uhr einfach nicht Lernen oder Hausaufgaben machen kann. Am liebsten würde ich mich um die Uhrzeit wieder  in mein einladendes Bett kuscheln, denn Schlafen is life, ihr wisst schon. Bloggen ist da aber die produktivere Variante. Und vor allem die Alternative zum Lernen, was echt fällig ist momentan, denn ich befinde mich mitten in der Klausurphase! Merke davon glückerlichweise recht wenig, da ich unglücklicherweise einfach nicht den Arsch hochkriege um die NS-Erziehung oder den zweiten Act von Macbeth durchzugehen. Gar nicht so uninteressante Themen, aber dennoch gibt es Dinge, die ich lieber tue.

REZENSION: "HOLLY - Die verschwundene Chefredakteurin" von Anna Friedrich


Ich habe Angst davor, dass das Internet mir mein Leben wegnimmt

Guten Abend meine Lieben, 
relativ lang ist's her, dass hier auf Stories Dreams Books mal wieder ein Beitrag erscheint. Die erste bloglose Woche dachte ich, mich hätte mal wieder die (Vor-)Winterdepression erwischt, denn dafür bin ich ein leichtes Opfer. Dann aber ist mir aufgefallen, dass ich ziemlich aktiv war und meine Produktivität nicht den Bach runterging, wie sonst immer, wenn ich vergebens nach Sonnenstrahlen suche. Dieses Mal war es aber nicht so - ich war sehr oft beim Sport, habe mich überdurchschnittlich oft mit Freunden getroffen, kam was Schulsachen angeht auch gut klar und habe - ihr werdet es kaum glauben - mein Cello aus der staubigen Ecke geholt und seitdem jeden Tag aus freien Stücken ein wenig gespielt (dazu muss man sagen, dass das letzte Mal über vier Jahre her ist!). Komischerweise blieb aber das Bloggen auf der Strecke und es erschien mir einfach unmöglich, mich für eine Stunde vor den Laptop zu setzen und etwas zu schreiben. Seltsam.

NEW IN: Black in Black in Black

Hallo meine Lieben! Erinnert ihr euch noch an diesen Post vor rund zwei Monaten, in welchem ich spekuliert habe darüber, was dieser Gummistiefeltrend eigentlich soll? Es ist seltsam, was mir diese Hunter Boots und die damit kreeierten Outfits antun - seit ich mich durch Pinterest und WeHeartIt-Einträge mit dem Hashtag #HunterBoots gestöbert habe, bin ich wie besessen von diesem überteuerten Paar Regenstiefel. Stichwort überteuert, ohjaaa das sind sie sowas von. Weil meine kluge Mama den Preis nicht gerechtfertigt findet (eine Tatsache, die mich sowohl aufregt als auch meine Mama bewundern lässt), habe ich in den Ferien fleißig gebabysittet und mir das erste Mal mit selbstverdientem Geld meinen Kleiderschrank etwas aufgewertet. JAP ich habe meiner Besessenheit nachgegeben und mir die matten hohen Hunter Boots gekauft. UND ich liebe sie from the bottom of my fashion addicted little school girl heart.

8 Tipps für einen produktiveren Tag

Hach, es ist mal wieder Sonntag. Zeit dafür, einfach mal gar nichts zu tun, entspannt im Bett zu liegen und die derzeitige Lieblingsserie in einem Rutsch zu verschlingen. So in etwa verbringe ich auch ein paar Sonntage (müssen nicht mal unbedingt Sonntage sein!) - genau so viele Sonntage möchte ich allerdings ungern vorbeiziehen lassen, während ich passiv auf meinem Bett die Flusen zähle. Dadurch, dass man meistens keine Verabredungen oder Termine für den Sonntag geplant hat, eignet er sich perfekt dazu einige Dinge auf der To-Do-List anzupacken. Produktiv sein ist das Stichwort! Doch das ist leichter gesagt als getan - wie oft bleibt es mit der Tagesproduktivität bei dem Schreiben einer langen Liste mit allem, was man möglichst schnell erledigen sollte. So geht es nicht selten auch mir, weshalb ich immer auf der Suche nach kleinen Tipps & Tricks bin, die einen wie von selbst in einen erfolgreichen Power Worker verwandeln.

Herbstsongs und eure Lieblingsblogs

Hallihallo meine Lieben, an diesem eklig verregneten Donnerstag Nachmittag. Ich für meinen Teil bin kein großer Fan von Nachmittagen, da mein Kopf zu dieser Zeit einfach vollständig abschaltet. Bis 14 Uhr bin ich gerne ein fleißiges Bienchen, aber danach schaltet mein Kopf auf Standby - ich will nur noch schlafen, Serien gucken und essen, bis ich dann um 18 Uhr von einem Motivationsschub der Extraklasse abgeholt werde und für lebensverändernde Maßnahmen in Stande bin. Vielleicht geht es einigen von euch auch so? Ich hoffe doch, dass ich damit nicht die Einzige bin. Was mir zu der Zeit immer hilft, ist gute Musik zuhören und etwas zu lesen. Momentan am allerliebsten Blogs und Magazine - ob Print oder Online ist mir egal. 

|OUTFIT| LEATHER, PONCHOS & OCTOBER ADVENTURES

"I'm so glad I live in a world where there are are Octobers" schrieb L.M. Montogomery in "Anne of Green Gables" und erwärmte mein Herz auf eine wunderschöne Art mit diesem Satz. Wie ich euch schon gefühlte 47383 Mal erzählt habe, bin ich Hals über Kopf in die Herbstzeit verliebt. Ich vergöttere die rot-goldene Landschaft, die Kombination aus eisigem Wind und wärmenden Sonnenstrahlen und die Kaffee und zimtigen Haferbrei Morgen so sehr, dass ich momentan freiwillig viele Stunden draußen verbringe. Täglich wage ich mich auf einen einstündigen Spaziergang (oft mit meiner Mama) raus und hasse mich dafür die ersten fünf Minuten (als absolute Frostbeule schützen mich auch fünfzig Lagen nicht), bevor die restlichen 55 Minuten wie im Flug an mir vorbeiziehen. Hach, bitte bleib doch noch ein Weilchen, Oktober. Heute habe ich meine beste Freundin und Kamera im Schlepptau gehabt und ein paar schöne Momente des Herbstspaziergangs festgehalten. Ach und das Outfit wollte ich euch natürlich auch zeigen.

Social Media ist gefährlich

Schauen wir uns kurz um. Wir sind die Generation Social Media. Jetzt genau in dem Moment erreiche ich euch über das Internet, über meinen Blog über dem ihr mich kennenlernt ohne mich wirklich zu kennen. Jedem sagt Twitter, Instagram und Facebook etwas und es ist ganz selbstverständlich, dass wir dort angemeldet sind. Mit einem Account. Als Figur in diesem Paralleluniversum Social Media.

Bisher alles nur eine Feststellung. Ich liebe das Internet, denn ich blogge selbst, bin selbst viel auf erwähnten Kanälen unterwegs und auch ich habe mir im Internet eine Persönlichkeit erstellt. Das ist die Person, die ihr verbildlicht habt, wenn ihr mich nur über meinen Blog, Instagram, Twitter und Facebook kennt. Ich glaube und hoffe, dass ich ein Bild von mir vermittle, was realitätsnah ist und dass ich auf meinem Blog als ganz normales menschliches 17-jähriges-Mädchen spreche. Aber leider kann ich das nicht sicher sagen, denn schließlich trennen uns Kilometer und - was noch viel entscheidender ist - meine eigenen Entscheidungen darüber, was ich preisgebe. Und das gilt für alle Blogger und Vlogger, egal mit welchem Bekanntheitsgrad.

NEW IN: Wir lesen ALLES - von Zeitschriften über Highschool Geschichten bis hin zum Abitrainer

"Wer lesen kann, ist klar im Vorteil." Das gilt schon immer und erweist sich in keiner Situation als unwahr. Lesen ist super - und das nicht nur weil man mit dieser Fähigkeit in fremde Welten eintauchen und den Luxus der Unterhaltungsliteratur genießen kann, sondern weil jeder Bereich unseres Lebens mit Buchstaben verziert ist. Ich könnte jetzt hier des Schreibstils wegen einige Beispiele auflisten, aber das würde in einer ellenlangen Liste enden. Gegenbeispiele, also Bereiche ohne Sprache fallen mir dagegen gar keine ein. Auch mir kommen abgedruckte Buchstaben sehr oft zugute - als riesiger Fan der Sprache gebe ich gerne dafür Geld aus. Heute ist es soweit und es haben sich genug Neuzugänge angesammelt, dass sie ein wenig Aufmerksamkeit in Form eines Posts wert sind. Und da man die Fähigkeit zu lesen nicht nur auf das Lesen von Romanen einschränken sollte, macht ihr heute zusätzlich Bekanntschaft mit entfernten Cousins und Cousinen der altbekannten Schmöker.

WILLKOMMEN HERBST! - Ana äußert altbekannte Vorsätze

Hallo meine Lieben, ich schreibe euch grade mit einem breiten Grinsen auf dem Gesicht, denn der heutige Tag fühlt sich an wie der Beginn einer neuen Ära. Vorhin habe ich die letzte Klausur dieser Todesphase geschrieben und bin unendlich glücklich, da ich mich jetzt quasi in den Herbstferien befinde (nächsten drei Tage zählen einfach nicht!). Klausurenphase ist Folterphase. Ich bin ein Mensch, der nicht besonders viel lernt (oder das braucht), aber trotzdem immer so einen inneren Sress schiebt (a la, ICH MUSS LERNEN, aber ich hab keine Bock, also geh ich lieber raus lala, SCHEISSE WIESO LERNE ICH NICHT GERADE???). Mein Problem liegt nicht daran, dass ich unvorbereitet in Klausuren gehe, sondern die Tage vorher eine Achterbahn der Gefühle durchlebe. Da ist an Bloggen nicht zu denken, was jetzt aber wieder nachgeholt wird. Viele Postideen warten in der Entwurfkiste auf mich, die in den Herbstferien zur Turbobloggerin mutieren wird (ganz sicher!). Und das ist nur eine von den Vorhaben auf der Liste, die im Herbst eine große Rolle spielen wird....

What's in my Make Up Bag: Tierversuchsfreie Kosmetik & Favoriten

Make Up. Oh Gott, als würde dieses Thema nicht schon genug von den unzähligen Bloggern und Vloggern der Beauty Sparte zerkaut, ausgespuckt, zerkaut, ausgespuckt Repeat und als den wichtigsten Lebensbereich eines anständigen Mädchens angepriesen. Tatsache ist aber, dass wir es gerne benutzen, um uns für den Tag vorzubereiten, wandelbar zu bleiben oder einfach nur um hübsch auszusehen - ob für eine ganz bestimmte Person, den Schulfotografen oder uns selber! Der Trend Make Up macht sich auch in der Industrie bemerkbar, denn unzählige Marken verdienen Millarden mit der Entwicklung und dem Verkauf von dekorativen Artikeln. Primer, Nagellack, Lidschatten, Lippenstifte, Lippenkonturstift, Eyeliner (in allen Farben des Regenbogens, bitte), Rouge bis hin zur altbekannten Wimperntusche. Drogeriemarken, sowie teure High End Vertreiber haben nur ein Ziel vor Augen: Kohle zu machen, in dem sie alles auf den Markt bringen, was ein Mädchen braucht, bevor es selbst weiß, dass es es braucht. Daran ist auch eigentlich nichts schlimmes, wenn da nicht Millionen von Tieren jährlich einen viel höheren Preis für unseren 30€ Hoola Bronzer bezahlen müssten, als wir.

Daran erkennst du, dass du ein City Girl bist!

Wir City Girls haben es nicht leicht. Wir sind 24/7 von Menschen, Pflichten, Erwartungen und anderen umwerfenden Wesen unseresgleichen umgeben, denen wir uns tagtäglich stellen müssen. Outfit, Planung und Lächeln halten wir on point und das alles bestenfalls ohne durchzudrehen (meistens zumindest). Dennoch, eines steht fest: Wir würden unsere geliebte Großstadt niemals für ein Leben auf dem idyllischen Lande aufgeben, stimmts? Dieser Post ist für Mädchen wie uns!

Sonntagsbrunch: Lieblingspancakes & ein Chat über uns Schubladenmasochisten

Guten Abend meine Lieben und herzlich Willkommen zu einem weiteren spätabendlichen Gute-Nacht-Kuss in Form eines Sonntagsbrunches. Dieses Mal kann der Inhalt tatsächlich dem Titel das Wasser reichen, denn was ihr einige wenige Zentimeter weiter oben seht ist meine heutige Frühstückskreation. Jaja, da staunt ihr, wo ich doch sonst grad mal ein Standart-Oatmeal ordentlich unter die Linse bekomme. Komischerweise stand heute gar kein Foodfotoshooting auf dem Plan - ich bin komplett fertig von selbst um 8 Uhr aufgestanden und brauchte ein Aufmunterungsfrühstück. Da habe ich zu meinem allerliebsten Pfannkuchenrezept gegriffen (machen wir uns doch nichts vor; Pancakes klingt auch nicht viel moderner), ein paar Blaubeeren in die Pfanne gestreut und voila! So schnell mutiert Ana vom Herdtrampel zur Küchenfee. Wir beherbergen doch alle versteckte Talente, von denen wir selbst gar nichts wissen, oder?

Rezension: "Schlank statt sauer" von Ralf Moll

Wir unterbrechen den Social Media Hype mit einer Nachricht aus der Wahren Welt


Sonntagsupdate: Fitness, First World Problems und das Wirkliche Leben


Guten Abend meine Lieben! Huch, der Schulalltag ist mir mittlerweile wieder zur Routine geworden, ich schaffe es ganz geflissentlich die wichtigsten Hausaufgaben zu erledigen und merke mal wieder, dass "Schüler-Sein" ein Vollzeitjob ist. Vielleicht verwechsel ich aber auch die Problemquelle und der Schulkram und die Hausaufgaben sind dann doch der harmloseste Teil in meinem Leben. Jedenfalls ist es mal wieder Sonntagabend, die Ruhe vor dem Sturm und nachdem ich heute außer einigen Hausaufgaben und ein paar heißen Dates mit Tyler Hohlay in der ersten Staffel Teen Wolf hatte, geht es darum euch zu erzählen was sich momentan alles bei mir tut. Viel Spaß!

BOOKS LATELY: Der Liebesbrief Prozess der Plastikstädte verspielt sein Herz

|INSPIRATION| Hunter Boots - Kindergartenmode oder sportlich-schnieker Trend?

Hey ihr Lieben! Ich hoffe es geht euch gut & dass die NRWler unter euch gut gelaunt und organisiert in die erste Schulwoche gestartet sind. Ich kam relativ schnell gut in mein allerletztes Schuljahr rein und habe auch ziemlich liebe Lehrer, Sitznachbarn und einen Sowi-Zwangskurs bekommen. Leider bin ich aber noch nicht ganz im Schulmodus, denn die Liste mit den Hausaufgaben ist ellenlang und ganz typisch auf Sonntagabend verschoben. 
Auch wenn es momentan ziemlich warm in Deutschland ist und ich ganz getrost in Jumpsuits und Tops die Schulgänge entlang schlendern kann (und meinen Birkenstocks natürlich <3), finde ich, dass es Zeit ist sich mal nach Herbstschuhen umzusehen. Ich liebe den Herbst, was die Mode angeht und kann es kaum erwarten meine geliebten schwarzen Chelsea Boots wieder anziehen zu können und meine UGG Boots einzuweihen! Wie im letzten Sonntagsbrunch erwähnt, befinde ich mich momentan in einem absoluten Schuhwahnsinn und habe mein gesamtes Taschengeld der nächsten Monate schon für Schuhe eingespannt. Als erstes auf meiner Schuhwunschliste, sollen mein erstes Paar Gummistiefel abgearbeitet werden. Ja, ihr hört richtig... die Schuhe, in denen man als Kindergartenkind durch die Schlammpfützen gehüpft ist.

5 Bücher für Heulsusen

Das Leben ist in allen Bereichen ein heikler Seiltanz. Ziel ist die perfekte Balance, eine Ausgewogenheit, bei der weniger manchmal mehr ist und besser zu viel als zu wenig nicht gilt. So wünscht man sich nach vielen kalten Tagen ein wenig Sonne und nach Wochen brütender Hitze ein paar Regentropfen; zu Hause packt einen das Fernweh; in der Fremde leidet man an Heimweh. Das Leseverhalten zeigt da keine Ausnahme. Niemand liest nur ein Genre straight, sondern probiert hier und da etwas rum und sucht nach dem Buch, was jetzt gerade in diesem Moment der Seele gut tun würde. Oftmals sind das fröhliche, lockere Contemporary Schmöker, die gute Laune zaubern und die Sorgen des Alltags in rosaroten Wolken ersticken. Doch vor allem jetzt wo der Sommer sich dem Ende neigt und sich die regnerischen Tage anhäufen, will man sich ab und zu in der Stille und Melancholie eines traurigen, schweren Buches suhlen - zumindest kann ich das von mir behaupten. Als waschechte Heulsuse fließt bei dem ein oder anderen Buch auch mal ein Tränchen, was ich in 90% der Fälle als gutes Zeichen deute. Diese Romane können es halt einfach! Und befreit fühlt man sich danach auch...

Sonntagsbrunch 08.08.2015

Heute auf dem Plan: Es ist schon lange kein Morgen mehr, aber da ich gestern Nacht kein Auge zubekommen habe, hat sich alles etwas verschoben. Samstag Nacht war eine richtige "Ich habe kein Leben"-Nacht. Habe Teen Wolf angefangen, gegessen und gelesen. Dann bin ich über meinem Laptop, Bücher und Müslischüssel-Chaos gegen 4 Uhr eingeschlafen und dann heute um 9 Uhr von meinem liebenswürdigen Wecker aus meinem Sekundenschlaf (so kommt es mir vor) geweckt worden. Immer so toll, wenn alles nach Plan läuft, richtig? Den Nachmittag verbringe ich dann bei einer guten Freundin und hoffe, dass ich nicht allzu müde nach Hause komme, denn es stehen noch viel zu viele Dinge an. :(

Das Rezept für den perfekten Schreibtisch oder: Kreiere deinen eigenen "Desk Porn"

Na, riecht ihr ihn auch schon, den scheußlich süßen Duft der nahenden Schulzeit? Ich versuche mich davon abzulenken, da aber bei uns in NRW schon am Mittwoch das nächste Schuljahr losgeht, ist es fast unmöglich die Tatsache zu ignorieren, dass ich meinen Pöppes hochkriegen muss und anfangen sollte mich zu organisieren. Kafkas Prozess muss zu Ende gelesen werden, meine Abiordner einmal komplett geordnet und natürlich auch ein paar Schulsachen eingekauft werden. Ja, ES NERVT und es ist Arbeit, aber hey, nichts ist schlimmer, als mitten in der Klausurphase der Hölle zu merken, dass der Bereich um den Schreibtisch herum noch chaotischer ist als der Gedankensalat in eurem Kopf! Auch wenn noch einiges zu erledigen ist, kann ich mir schon stolz auf die Schulter klopfen, denn einen Monsterpunkt auf der TO-DO Liste kann ich schon abhaken: Schreibtisch ausmisten und aufräumen. 

REZENSION: "The Body Book" von Cameron Diaz

Impressionen in Bild von Rhodos

Ana is back in toooown! Urlaub ist vorbei, Ferien ja auch bald (JA, ich weiß, dass sie in Bayern grade erst an der Tür geläutet haben) und ich sitze (endlich) wieder vor meinem Laptop und kann meinen kleinen Blog mit ganz viel Unfug füllen. Eigentlich bin ich schon seit Donnerstag wieder, doch mein Laptop, der momentan eh auf Kriegsfuß ist, musste natürlich wieder streiken. Ich war kurz davor das Eigenreparatur-Projekt abzubrechen, bis es heute morgen plötzlich geklappt hat. Erspart mir einen Monat Entzugszeit, denn wir wissen ja alle, wie schnell das bei der Reparaturstelle geht.

Bevor ihr durch die paar Bilder stöbern könnt, die ich in meinem Urlaub auf Rhodos geschossen habe, will ich mich einmal für das großartige und riesige Feedback unter meinem letzten Post bedanken. Die Postideen sind nur so auf mich eingeprescht, als ich die Datei geöffnet habe und ich bin ziemlich motiviert das alles umzusetzten  - danke, ihr seid super!

Wie das aber immer so mit Vorsätzen ist, war ich auch bei der Vorbereitung dieses Posts etwas nachlässig. Ihr werdet sicher verstehen, dass man am Ende dann doch keinen Bock hat im Urlaub ständig die Kamera mitzuschleppen, da es a.) ziemlich warm war, ich b.) ständig irgendwo hin- und hergelaufen bin und c.) ziemlich Angst hatte, dass was kaputt geht, wenn ich sie mal unbeaufsichtigt am Strand liegen lasse. Deshalb habe ich mich nur an 2-3 Tagen mit meinem Schätzchen zusammen auf Erlebnistour begeben, wobei trotzdem ganz schöne Bilder entstanden sind. Ein Outfit Diary hätte sich nie gelohnt - was den Strandurlaub angeht, geht mir mein Interesse für Mode schnell verloren und so lief ich jeden Tag im Bikini und irgendeinem Kleid oder Top durch die Gegend. Nicht sehr spektakulär würde ich sagen. Nun denn, viel Spaß mit der Fotostrecke! :)

Sonntagsbrunch 19.07.

Wir sind, was wir regelmäßig tun! - Wieso Gewohnheiten so entscheidend sind

Ihr kennt es vielleicht - da hat man mal wieder zum Nutella-Glas gegriffen, bis 3 Uhr morgens Vlogs geschaut, aus Faulheit vergessen sich einzucremen und einfach den Wecker überschlafen. Haben wir einmal die Bequemlichkeit in einem Szenario entdeckt, dann wird es schneller zur täglichen Routine, als uns lieb ist. Dabei sind es meistens die Situationen, die uns nur für den Moment zufriedenstellen - nachhaltig also ein Desaster. Wir sind zu müde, nicht produktiv und drucken uns selbst ein dickes FAULHEIT auf die Stirn (was ich zur Erleichterung zu sagen habe, ist, dass dieser Aufdruck in den meisten Fällen für alle anderen unsichtbar ist). Dennoch, mir ist mein Selbstbild sehr wichtig und ich will zu den Leuten gehören, die sich zu der Person entwickeln, die ich auch von ganzem Herzen sein möchte. Also - was tun? Die uralte Idee mit den Vorsätzen klappt ja meistens nicht! Aber wieso? Schließlich sind Ziele doch ein Ansporn, oder etwa nicht? Doch, doch. Ich sag euch woran es hapert, wenn wir plötzlich genau gegen unsere Vorsätze handeln. Die (schlechten) Gewohnheiten sind's!

Inspiration in Bild: "Short Hair, Don't Care" oder: Ana spielt Friseur

Seit meinem 7. Lebensjahr trug ich mein Haar immer lang bzw. ungefähr Brustlänge. Das sind 10 Jahre, in denen ich lernte meine zunächst verhassten Naturlocken mit kleinen Tricks, Helferlein aus dem dm und nicht zu selten auch mit dem Glätteisen zu bändigen... Glaubt mir Naturlocken sind ein Fluch und Segen zugleich. Fluch vor allem, weil ich alle Mädchen beneidet habe, die mit Long Bob einfach unwiderstehlich modern, sexy und on point aussahen. Das ganze letzte Jahr über träumte ich von Looks wie auf dieser wundervollen Collage und dachte, dass ich sowas nie nie nie mit meiner Mähne tragen könnte, ohne jeden Tag zum Glätteisen greifen zu müssen. Bis vor ca. einer Woche als...

|Scheinwerfer auf...| Deutsch im LK - Themen, Lektüren, Aufwand, Kompetenzen

Wir Wortbegeisterte widmen einen Großteil unserer Freizeit unserer Begeisterung für die Sprache. Ob wir einen Roman nach dem anderen verschlingen, uns durch Fanfictions wühlen, selber eine Geschichte oder ein Gedicht aufs Papier bringen (oder auch mal eine Rezension) oder Blogs durchschmökern... Wir verehren jedes Wort und - ich hoffe ich spreche mal für alle hier - es macht uns Spaß! Da ich der typische Geisteswissenschaftstyp in der Schule bin, und noch dazu gerne Lese & Schreibe, habe ich mich letztes Jahr kurzerhand für Deutsch und Englisch in den Leistungskursen entschieden. Die Entscheidung war leicht (Mathe wäre es vielleicht auch geworden), aber im Endeffekt sind das die Fächer, in denen ich dachte richtig aufgehen zu können. Vielleicht steht ja einer von euch auch vor einer ähnlichen Entscheidung und fragt sich, was es mit dem Deutsch LK auf sich hat? Dann könnte dieser Post dir mit Rat und Tat zur Seite stehen! 

SONNTAGSBRUNCH 12.07.

FINALE: Celaena Sardothien gegen Rose Hathaway

Herzlich Willkommen bei dem Kick Ass Tournament 2015! 
Das erste Mal in der Geschichte der Stories Dreams Books Tournaments treten die hartnäckigen, selbstbewussten und schlagfertigen Literaturcharaktere gegeneinander an und kämpfen in den Matches um eure Stimmen und um den Sieg. Im folgenden haben die Mentoren der beiden Ringer zwei Posts vorbereitet - welcher überzeugt euch mehr? Für welchen der beiden Charaktere schlägt euer Herz ein bisschen mehr? Und wieso? Stimmt unten ab und vergesst nicht euch an der Diskussion in den Kommentaren zu beteiligen. Möge das Glück stets mit euch sein!

This Week's Shopping Bits

 Ich habe gemerkt, wie viel Geld ich für unnötige Kleinigkeiten ausgebe. Jeden Tag einen Kaffee in der Stadt, den hundertsten Pulli, der aber natürlich gaaanz anders ist, als das was man sonst so im Kleiderschrank hat... Bestes Beispiel mein Sonntagspost, in dem ich euch erzähle, dass ich mir ein zweites Paar Birkenstocks kaufen will. WHAT?! Reicht ein Paar nicht aus? Plötzlich haben sich mir also die Augen geöffnet und ich habe mich dazu entschieden etwas wählerischer in meinem Kaufverhalten zu sein #stopBeingKonsumopfer! Dennoch habe ich in meiner ersten Ferienwoche die Stadt einige Male besucht und da preiswerte (!) und auch wirklich schöne Dinge entdeckt. Besser gesagt: Sie haben mich entdeckt, denn ich hatte gar nicht danach gesucht, aber trotzdem waren es Teile, die ich nicht besitze, aber schon immer im Hinterkopf hatte. Zudem habe ich gestern die liebe Jessi aus der Buchbloggergruppe getroffen & wir haben natürlich auch ein bisschen gebummelt.

5 für 2015 - meine literarischen Halbjahresfavoriten

Es ist ein einziges Klischee zu sagen, dass die Zeit mal wieder unglaublich schnell vergangen ist, aber Tatsache ist, dass es so ist. Die Wetterberichte sind glücklicherweise mal im Einklang mit dem Datum und so beschert uns der Juli momentan viele Sonnenstrahlen - und läutet das zweite Halbjahr 2015 ein. Die letzten 6 Monate habe ich zwar nicht riesige Berge an Büchern, aber doch einige Schätzchen verschlungen, von denen ich nur über eine Handvoll sagen kann, dass ich sie genossen habe. Ob wegen ihrer Spannung, ihres Humors oder prickelnden Charakteren so war - das sind meine buchigen Halbjahresfavoriten im Jahr 2015.

Match #14: Draco Malfoy gegen Celaena Sardothien

Herzlich Willkommen bei dem Kick Ass Tournament 2015! 
Das erste Mal in der Geschichte der Stories Dreams Books Tournaments treten die hartnäckigen, selbstbewussten und schlagfertigen Literaturcharaktere gegeneinander an und kämpfen in den Matches um eure Stimmen und um den Sieg. Im folgenden haben die Mentoren der beiden Ringer zwei Posts vorbereitet - welcher überzeugt euch mehr? Für welchen der beiden Charaktere schlägt euer Herz ein bisschen mehr? Und wieso? Stimmt unten ab und vergesst nicht euch an der Diskussion in den Kommentaren zu beteiligen. Möge das Glück stets mit euch sein!

Sonntagsbrunch 05.07.

NEU EINGEZOGEN: Ein schlanker Kanake mit Körper aus Papier versucht sich am geliebten Prozess des Yogas

Hach, der Sommer ist da. 38°C plagten  beglückten heute die deutsche Bevölkerung. Ich will nicht meckern, aber ein paar Grad weniger wären mir lieber, denn um die Mittagszeit rauszugehen, bedeutet ein grausamer Tod. Glück für meinen Blog, denn die paar Stunden, die gezwungenermaßen im kühlsten Raum unseres Hauses verbracht habe, verbrachte ich in Zweisamkeit mit meinem Laptop. Zuvor habe ich allerdings meine Spiegelreflexkamera eingeweiht (endlich besitze ich auch eine!) und meine buchigen Babys in den Fokus genommen. Es haben sich nämlich einige Newbies in mein Buchregal verirrt, die ich euch gerne vorstellen will.

Match #13: Hermine Granger gegen Rose Hathaway

Herzlich Willkommen bei dem Kick Ass Tournament 2015! 
Das erste Mal in der Geschichte der Stories Dreams Books Tournaments treten die hartnäckigen, selbstbewussten und schlagfertigen Literaturcharaktere gegeneinander an und kämpfen in den Matches um eure Stimmen und um den Sieg. Im folgenden haben die Mentoren der beiden Ringer zwei Posts vorbereitet - welcher überzeugt euch mehr? Für welchen der beiden Charaktere schlägt euer Herz ein bisschen mehr? Und wieso? Stimmt unten ab und vergesst nicht euch an der Diskussion in den Kommentaren zu beteiligen. Möge das Glück stets mit euch sein!

Getting ready for the Semi-Finals - Kick Ass Tournament 2015

...und da waren es nur noch 4. Nach 12 Matches überlebten nur noch die badesten der badesten und erkämpften sich ihren Platz im Halbfinale. Kurzer Applaus an die Blogger, denn was ihr da immer nebenbei beim Kaffeetrinken lest, dafür schuften unsere fleißigen Bienchen einen ganzen Nachmittag (Nachtaktive haben wir natürlich auch). Jetzt geht es an die drei letzten Matches, bis der Sieger feststeht. 4:1 Chance, dass es ein männlicher Charakter wird (Draco und Lori tragen somit eine hohe Verantwortung) und ansonsten drei sehr charmante Damen, die aus 3 komplett unterschiedlichen Welten stammen. Was aber alle 4 gemeinsam haben - Fantasy ahoi. 


Ich weiß, es ist übertrieben heiß und warm und entweder ich wollt jetzt weiterschlafen, oder ins nächste Freibad fahren. Deshalb heute sehr kurz, aber lasst mir trotzdem euren Tipp dar. Wie wärs mit einer Partie Marry, Kiss, Cliff in Tournament Form? Wen würdet ihr direkt gewinnen lassen, wen ins Finale transportieren und wen direkt und ohne zu Überlegen von der nächsten Klippe stürzen?

Match #13 am 03.07.
Match #14 am 05.07.

xxx & genießt das Wetter! Eure Ana