REZENSION: "Losing It" von Cora Carmack



Bliss Edwards steht kurz vor dem Collegeabschluss und ist immer noch Jungfrau. Um dem abzuhelfen, beschließt sie, sich auf einen One-Night-Stand einzulassen. Im letzten Moment bekommt sie jedoch kalte Füße und lässt den attraktiven Fremden allein im Bett zurück – der sich kurz darauf als ihr neuer College-Dozent entpuppt ... "Bliss' und Garricks verbotene Liebe fesselt an die Seiten. Unterhaltsam und inspirierend!" (Romantic Times)

New Adult hier, New Adult da - das aufstrebende Genre ist in aller Munde. Wer aus den Schuhen der High-School-Geschichten langsam rauswächst, der soll mit leichten, unterhaltsamen Collegegeschichten bedient sein. Auch "Losing It" von Cora Carmack lässt sich unter diese Kategorie einordnen und verdiente sich aufgrund der guten Rezensionen auch einen schärferen Blick von mir. Für mich ist dieses Genre noch relativ unbekanntes Terrain und ich erhoffte mir alle Punkte, die auf meiner Mind-Map zu "New Adult" stehen. Zumindest "Erfahrene Protagonistin" kann man mit Cora Carmacks Roman nicht von seiner Liste haken. Dennoch ist die turbulente Liebesgeschichte rund um Jungfrau Bliss Edwards und ihrem britischen One-Night-Stand/Professor alles andere als eine Enttäuschung für Neueinsteiger in diesem Genre.

Bekannt als ein typisches Frauenbuch hält "Losing It" mit Bliss eine Protagonistin mit viel Identifikationspotenzial parat. Als Fast-Absolventin eines Theaterstudiums lässt ihre selbstbewusste Haltung und ihr Freundeskreis kaum darauf schließen, dass auch "Noch Jungfrau" zu ihren Labels zählt. Doch genau das ist hier gar kein Problem, denn zwischen Bliss Zweifeln und ihrer Scham wegen dieser Tatsache erkennt die Leserin, dass die Welt nicht untergehen wird, wenn man mit 22 noch keinen Sex hatte. Ziemlich witzig und liebevoll-sarkastisch gestaltet sich dann ihre Mission One-Night-Stand, deren Motivation ganz klar von der Seite ihrer besten Freundin Kelsey und Sexbombe höchstpersönlich ausgeht. Dennoch schafft auch Kelsey das Leserherz in nur einer halben Bar-Nacht zu erorbern. Wenn sie auch eindeutig extrovertierter und schlagkräftiger als Bliss ist, machen die beiden eine Dream-Team aus. Beide sind dabei sehr natürlich und könnten aus dem Leben selbst gegriffen sein.

Mit Garricks Auftritt und des darauffolgenden Plotgewitters konnte ich nur sehr schwer die Authentizität des ganzen im Auge behalten. Natürlich ist er ein heißer, freundlicher, charmanter und unglaublich selbstbewusster Brite, der -haltet euch fest! - in derselben Bar Shakespeare liest und nur Augen für Bliss hat. Als Garrick sich auch noch als ihr Professor entpuppt, ist das Drama vorprogrammiert, denn auch in dieser Geschichte scheint es, als würde es sich um die große Liebe handeln. Wer das - wie ich auch - nur allzu gut abkann, der wird das Hin und Hergereiße von Bliss Vernunft und Herz feiern. Garrick ist womöglich Edwards genetischer Zwilling und die Handlungswendungen so konstruiert, dass sie Carmack genau in den Kram passen. Mag nicht sehr anspruchsvoll oder originell sein, ist aber für ein Lazy Wochenende auf dem Sofa mit Tee ein 1A Accessoire. 

Passend dazu schließt sich der Schreibstil Bliss Charakter an. Ihre Gedanken werden schlagkräftig, jung und ziemlich girly geschildert - ab und zu mit ein paar Prisen Zynismus. Flüssig liest er sich auch, allerdings verlor ich bei den Dialogen mit Garrick ab und an die Geduld, denn egal wie sehr ich den britischen Akzent zu schätzen weiß, über das zehnte "my Love" in einem Satz kann ich nicht hinwegsehen...

 "Losing It" ist New Adult mit einer Prise des "Erste Liebe"-Gewürzes aus der Jugendbuch-Küche. Ab und zu verliert Cora Carmack auch die Geduld, greift zu tief in die Kitschkiste und verliert sich in den Augen von Edwar.., nein ich meine natürlich Garrick, sodass mir hier der Realitätsbezug gefehlt hat. Diese ganzen Patzer kann sich die Autorin bei der Leserschaft von romantischen jungen Frauen aber erlauben, wenn sie dafür ein süße, starke und sympatische Stimme zur Protagonistin ernennt und Liebe so schön und einfach in eine witzige und unterhaltsame Geschichte verpackt, dass der faule Leseabend erst mit der letzten Seite endet. 
Ich habe "Losing It" gerne gelesen, aber einen hohen Anspruch vermag die pseudo-dramatische Liebesgeschichte nicht zu erfüllen.



I'm Cora Carmack,  a twenty-something writer who likes to write about twenty-something characters. I've done a multitude of things in my life-- boring jobs (like working retail), Fun jobs (like working in a theatre), stressful jobs (like teaching), and dream jobs (like writing). I enjoy placing my characters in the most awkward situations possible, and then trying to help them get a boyfriend out of it. Awkward people need love, too.  I'm a New York Times and USA Today bestseller... and a nerd (mostly the nerd part). [via coracarmack.blogspot.de]
Kommentare on "REZENSION: "Losing It" von Cora Carmack"
  1. Das Buch hat mir auch ganz gut gefallen. Im Januar möchte ich den zweiten Teil der Reihe lesen und freue mich auch schon sehr darauf.

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich lese de Reihe auch auf jeden jeden Fall weiter ! Nur leider geht es da ja um andere Charaktere was iich ein wenig traurig finde, auch wenn es bei New Adult Romanen ja üblich ist :)

      Löschen