REZENSION: "Die Bestimmung" - Fours Geschichte von Veronica Roth



 Four – das ist der attraktive Protagonist von Veronica Roth‘ Bestseller-Trilogie »Die Bestimmung«. Seine Geschichte unterscheidet sich von Tris‘ – und ist mindestens genauso interessant. In »Fours Geschichte « erfahren die Leser endlich mehr über ihren Lieblingshelden: Wie kam er zu den Ferox? Wie wurde er ein Anführer? Und wie lernte er Tris kennen? In fünf Kurzgeschichten erzählt er von seinem Leben. Ein Muss für alle Fans der »Bestimmung«. [via cbt]

2012 eroberte Veronica Roth mit einer Geschichte voller Action, einem Love-Interest ganz nach unserem Geschmack und der Frage, wo man auf der Welt seinen Platz findet, alle Herzen im Sturm. "Die Bestimmung" wird wohl jedem ein Begriff sein - meiner Meinung nach zurecht. Nun war es also nur noch eine Frage der Zeit, wann Roth den Drängen der Fangirls nachgeben und eine Geschichte aus Four's/Tobias Sicht aufs Papier bringen wird. "Free Four" (der originale Titel passt so viel besser!) gibt es jetzt auch in der deutschen Übersetzung als "Die Bestimmung - Fours Geschichte" zu lesen. Auch ich hatte das Vergnügen.

Vorab: Bei diesem Roman handelt es sich um Fours Zeit vor und während "Die Bestimmung". Deshalb kann ich nur empfehlen sich nur an diese Geschichte zu wagen, wenn die eigentliche Reihe bereits gelesen wurde. Für mich scheint es wie ein kleines "Topping" zu fungieren, die Kirsche auf der Dauntless Cake und so denke ich kann man es auch am besten genießen.

Und das kann man dann auf alle Fälle! Auch wenn man bei der Hälft des Plottes in bekanntem Terrain wartet und die Eckpunkte bekannt sind, wirkt es wie eine neue Erzählung. Roth ist nicht in die von mir befürchtete Falle getappt und schafft es Fours Gedanken vor allem sprachlich von Tris zu trennen. Ganz oft weiß ich nicht genau aus wessen Perspektive ich gerade lese (vorallem bei Büchern mit ständigen Switches), aber hier wusste ich immer genau aus wessen Augen ich blicke. Four fühlt sich während seiner Initiation mit ganz anderen Gefühlen konfrontiert als Tris: Seine Angst richtet sich nicht gegen die Ferox, sondern gegen sich selbst, was so authentisch vermittelt wird, das ich Fours Gefühlswelt für Momente nach dem Lesen nicht ablegen konnte.
Wer glaubt die Charaktere aus der "Divergent"-Welt zu kennen, merkt spätestens bei diesem Buch, das er sich gewaltig getäuscht hat. Four mag nach außen hin wie jeder zweite männliche Protagonist wirken, aber kaum folgt man seinen Gedanken wird man sich einer Unsicherheit und Gefühlsachterbahn bewusst, die er erfolgreich zu unterdrücken versucht. Dieser neue Einblick beweist die Menschenkenntnis und Vielschichtigkeit, die Roth an den Tag legt. Natürlich lernt man aber auch an "Faktenwissen" dazu - Bilder von Fours Kindheit, Marcus und der Ferox Geschichte werden immer schärfer.

 Besonders gefreut hat es mich, dass auch Nebencharaktere hier das Scheinwerferlicht finden, um sich den Lesern zu zeigen. Shaunas und Zekes aufkeimende Liebesbeziehung, die zwar alles andere als romantisch, aber unglaublich charmant und "ferox" ist, steht da ganz weit oben auf den Dingen, die man beim Lesen von Band 1 unterschätzt hat. Aber auch Amar und Eric betrachtet man in "Fours Geschichte" von einem ganz anderen Blickwinkel aus.

Als Sahne zum Kuchen eignet sich "Fours Geschichte" perfekt, denn sie wird allen "Divergent"-Fans ein paar Wissenslücken füllen und die Four-Fan-Herzen höher schlagen lassen.  Fours Gedanken über Identität und Freiheit kann man einfach genießen und dabei ein paar feine Details bemerken, die einem in Band 1 nicht aufgefallen sind. Unbekannte Plot-Twists oder große Offenbarungen hält Roth hier nicht bereit, aber darauf setzt sie auch nicht. Hier zählen eindeutig Monologe, weshalb es nicht den Pageturner erreicht. Das braucht "Fours Geschichte" aber auch nicht - Fans der Trilogie werden sie trotzdem lesen. Empfehlen kann ich es auf jeden Fall!


Veronica Roth lebt in Chicago und studierte an der dortigen Northwestern University Creative Writing. Im Alter von nur 20 Jahren schrieb sie während ihres Studiums den Roman, der später "Die Bestimmung" wurde und den Auftakt zu ihrer internationalen Bestseller-Trilogie macht. Nun hat ihr Buchhit auch die Leinwand erobert. In der Verfilmung des preisgekrönten ersten Romans begeistern die Nachwuchsstars Shailene Woodley als die tapfere junge Heldin Tris und Theo James als deren große Liebe Four. 

 
http://www.randomhouse.de/cbt/
Kommentare on "REZENSION: "Die Bestimmung" - Fours Geschichte von Veronica Roth"
  1. uii, das klingt wirklich toll! fours geschichte muss ich auf jeden fall noch lesen, vor allem weil er mir immer viel sympathischer war als tris!
    liebe grüße, bekky <3

    AntwortenLöschen
  2. Hey,
    ich bin gerade auf deinen Blog gestoßen und muss sagen, das es mir ziemlich gut gefällt. Überhaupt das Design.. ich trag mich mal als Leserin ein. Die Bestimmung hab ich zwar noch nicht gelesen, aber hier schon den 1. Teil liegen, der sehnsüchtig auf mich wartet. :D

    Liebst,
    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Marie :)
      Vielen lieben Dank ich freu mich :-*
      Dann wünsche ich dir ganz viel Spaß mit "Die Bestimmung" :)

      Löschen
  3. Hallöchen (:
    Ich bin ein totaler Fan von der Buchserie! Ich bin total begeistert von der gesamten Gesichte und bin soo froh, dass es nach dem Ende, ein neues Buch gibt! Ich werde es mir auch noch so schnell wie möglich besorgen und freue mich schon riesig auf seine Sicht! Und natürlich generell auf Four!!!

    Mit lieben Grüßen
    -Sophie; http://sassyway.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann ganz viel Spaß beim Lesen, Sophie! :)

      Löschen