BACK TO BASICS UPDATE #1: Endstation Kabale und Vorurteil

Ende August startete ich online in diesem Post mein Vorhaben das Genre Klassiker zu erkunden. Ich wollte (und will immernoch) einfach mal in anderer Literatur verkehren und etwas neues zu entdecken, da mich vor allem seit diesem Sommer die zeitgenössischen- und die Möchtegern-Fantasy-Romane langweilen. Jetzt - ganze drei Monate später - habe ich 3 sehr verschiedene Exemplare ausgelesen über die es sich zu berichten lohnt.
Dürrenmatt, Friedrich - "Die Physiker" ✔
Shakespeare, William - "Romeo und Julia" ✔
Shakespeare, William - "Ein Sommernachtstraum"
Schiller, Friedrich - "Kabale und Liebe" 
Dickens, Charles - "Eine Geschichte aus zwei Städten"
Austen, Jane - "Stolz und Vorurteil"
 Austen, Jane - "Emma"
Süskind, Patrick - "Das Parfum"
Wilde, Oscar - "Das Bildnis des Dorian Grey"
Bronte, Emily - "Sturmhöhe"
Homer, "Die Odyssee" 
 Neu:  Williams, Tenessee - "A Streetcar Named Desire"
Guy de Maupassant - "Bel Ami"
Tolstoi - "Anna Karenina"
Mein Interesse und meine Begeisterung für Klassiker ist nach den drei Lektüren sogar gestiegen. Ich weiß nicht ob ihr das Nachempfinden könnt, aber ich fühle mich viel besser, wenn ich z.B. etwas von Austen lese, anstatt mich mit einer oberflächlichen Geschichte aus 2014 herumzuschlagen - irgendwie ordne ich das da nach Niveau. Ist das bei euch auch so? Natürlich soll das nicht heißen, dass nicht auch heute wunderbare Geschichten geschrieben werden... bei Klassikern weiß man halt einfach, dass sie mal Harry Potters waren.


Schiller, Friedrich -"Kabale und Liebe"
Hat mir alles in allem ziemlich gut gefallen. "Kabale und Liebe" ist kurz und die Handlung relativ direkt und knackig, was eine Sache ist die ich an Dramen zu schätzen gelernt habe. Viele meiner Mitschüler fanden es langweilig, aber ich fand dass der Spannungshöhepunkt ziemlich schnell erreicht wurde. Durch die Kürze und die Tatsache, dass es ein Theaterstück ist, fehlte natürlich die Nähe zu den Protagonisten, die es in der wahren Umsetzung oder als Roman gegeben hätte. So konnte ich mich leider mit Luise gar nicht anfreunden. Dafür ist mir Ferdinand (vor allem nach Beenden des Dramas) sehr sympathisch erschienen und die Neugier nach weiteren Worten von Schiller gewachsen.

Williams, Tenessee - "A Streetcar Named Desire"
Ihr glaubt es kaum, aber 2/3 der gelesenen Klassiker sind Schulbücher. "A Streetcar Named Desire" (oder auch "Endstation Sehnsucht") stammt aus dem Jahr 1947 und ist damit ein ganzes Stück jünger als andere Bücher aus meiner To-Read-Liste. Auch wenn ich es auf Englisch gelesen habe, war die Sprache trotzdem verständlich - trotz einem Überschuss an colloquial language, wie wir beim Zerlegen des Dramas im Unterricht feststellen. Ich habe hier eine sehr zwiegespaltene Meinung und hege meine Zweifel, ob ich dieses Drama weiterempfehlen kann oder nicht. Man hat es nach einem Tag durch, aber beim Lesen herrscht eine durchgängige Verwirrtheit und Undurchschaubarkeit der Handlung und der Charaktere. Alle sind auf ihre ganz besondere Art und Weise unsympathisch und ich konnte kaum eine gütige Charaktereigenschaft finden, an der ich mich hochziehen konnte. Im Nachhinein aber auch eine Geschichte mit einer komplexen und tiefgehenden Botschaft.

Austen, Jane - "Stolz und Vorurteil"
Die Hälfte der Leser wird hier nach Luft schnappen und in Gedanken an Herrn Darcy komplett vergessen, dass sie grade einen Post lesen. Aber zu deren Verteidigung muss ich sagen, dass es mir grade verdammt schwer fällt nicht in Schwärmereien an diese unglaublich gut geschriebene Geschichte zu versinken. Die Einleitung ist meiner Meinung nach zwar ziemlich lang (erst nach fast 200 Seiten geht es so richtig los), aber dann zahlt sich das aus, denn mit diesem ganzen Vorwissen fühlte ich mich wie ein Teil dieser Welt. Jane Austen reicht mit ihrem Stil der Leserin quasi die Hand und erlaubt ihr so alles von ganz nah zu erleben. Meiner Meinung nach ein Buch, was einen ladyliken Charme verspürt und welches man als Mädchen nur verschlingen kann.
 Was sagt ihr zu den erwähnten Büchern? Was habt ihr in der letzten Zeit an Klassikern gelesen? Welches Austen Buch könnt ihr mir neben "Stolz und Vorurteil" empfehlen? 
Was steht auf eurer To-Read-Liste? 
xxx, Ana
Kommentare on "BACK TO BASICS UPDATE #1: Endstation Kabale und Vorurteil"
  1. Hallo liebe Ana,

    ein ganz toller Post! :) <3
    Wie Du weißt, liebe ich "Stolz und Vorurteil" und kann Deine Begeisterung nur teilen. ;D

    Ich kenne von den anderen Klassikern nur "Das Parfum", weil wir es gerade in der Schule lesen.
    Bei "Emma" kenne ich bisher nur den Film, der mir total gut gefallen hat, vielleicht sollte ich das Buch auch noch lesen. :)

    Jane Austen ist bei den Klassikern bei mir meine absolute Lieblingsautorin. <3

    Und mir geht es da genauso wie Dir mit dem Niveau. :D

    Ganz liebe Grüße,
    Hannah
    http://wonderworld-of-books-from-hannah.blogspot.de/
    <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Emma" lese ich glaub ich auch als nächstes. :)

      Gut! Ein bisschen eingebildet klingt das ja schon :)

      Löschen
  2. "Kabale und Liebe" hat mir eher mittelmäßig gefallen, ich mag von Schiller viel lieber "Die Jungfrau von Orleans". Wenn man bei ähnlichen Handlungen wie bei "Kabale und Liebe" bleiben will, hat mir "Emila Galotti" besser gefallen ;)
    "Stolz und Vorurteil" ist einfach sooo toll!! Ich muss es definitiv irgendwann nochmal in Englisch lesen *_*
    Ich lese momentan für die Schule "Faust" und werde Anfang Dezember dann "Die Leiden des jungen Werther" lesen, da ich Karten fürs Theater habe, das Buch aber vorher gelesen haben möchte.
    Ansonsten lese ich eigentlich relativ häufig privat Klassiker, allerdings auch nur, wenn ich gerade nicht so viel Stress habe - dann lese ich nämlich lieber was "leichtes & fluffiges" ;D

    Liebe Grüße
    Maura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine Tipps :)
      Von "Emilia Galotti" habe ich auch schon genug gehört, aber habe da nicht so eine große Lust drauf. Aber "Die Jungfrau von New Orleans" kommt auf jeden Fall noch auf meine Liste ;)

      Löschen
  3. Oh mann, ich schäme mich gerade ein bisschen, dass ich von meinen vorgenommenen zwanzig Büchern noch nicht mal eins geschafft habe (ich bin gerade dabei, aber das zählt ja dann doch nicht so richtig).

    Bei "Stolz und Vorurteil" ging es mir aber genauso. Es ist mittlerweile zwar auch schon mindestens zwei Jahre her, dass ich es gelesen habe und deswegen könnte das jetzt natürlich etwas anders sein.

    Liebe Grüße (:

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist doch egal :) Wenn du dann mehr Bock hast, dann wirst du auch mehr von der Liste lesen :)))

      Löschen
  4. Hey Ana!

    Da hast du dir echt was vorgenommen und das bewundere ich, wirklich! Coole Idee, schöner Post!

    "Die Physiker" von Dürrenmatt hast du oben nur kurz aufgeführt, doch ich sag mal schnell, dass es wirklich mal Spaß gemacht hat dieses Drama zu lesen! *-*

    "Kabale und Liebe"... ja was soll ich sagen... Wir lesen es jetzt zum zweiten Mal (!!) gezwungenermaßen in der Schule und... ich weiß noch nicht recht um ehrlich zu sein.
    Wenn man sich freiwillig und intensiv damit beschäftigt ist es durchaus interessant, aber da ich eigentlich erst mal andere Bücher lesen will, blicke ich dem eher mit Unlust entgegen...

    "Stolz und Vorurteil" übt schon einen gewissen Reiz aus, einfach weil es ein Klassiker ist, aber vermutlich wird es in nächster Zeit erstmal nicht seinen Weg in mein Regal finden.

    Ein Klassiker steht aber tatsächlich noch da und wartet gelesen zu werden - "Dracula" von Bram Stoker.
    Nach dem neuen Film mit Luke Evans musste ich einfach die Originalgeschichte haben ;)

    Eine schöne Woche noch,
    Liebe Grüße
    Rubin:)

    AntwortenLöschen