Rückblick: Verspäteter Blick auf den griechischen Juli + Quick Reviews

♥: "Obsidian" von Jennifer Armentrout // "Romeo and Juliet" von William Shakespear // "City of Heavenly Fire" von Cassandra Clare // ☺: "Verloren in der grünen Hölle" von Ute Jäckel
Auch wenn es mittlerweile ein bisschen überholt ist, wollte ich den Rückblick auf den Juli auf keinen Fall verstreichen lassen, da ich ein paar Bücher im Juli im Bus, Flugzeug und am Strand gelesen habe. Der Juli war für mich einfach nur fanastisch, denn ich hatte keine Verpflichtungen und konnte mich mal vom Alltag erholen. Mittlerweile bin ich schon so ausgeruht, dass ich mich sogar auf den stinknormalen Alltag freue ... creepy, ich weiß! :D

Gelesene Bücher: 4 // davon bereits rezensiert: 0 // davon auf Englisch: 2 // Gelesene Seiten: 1636
// durchschnittlich gelesene Seiten pro Tag: 52 // davon fürs ♥: 3

Wie ihr schon in der Bildunterschrift seht, bringt dieser Lesemonat mir unglaublich viele Herzensbücher. Angefangen von "City of Heavenly Fire", was zwar zugegeben meine Erwartungen nicht erfüllen konnte, aber dennoch wieder ein spannendes Urban-Fantasy-Abenteuer ist, was einfach in einem hohen Niveau geschrieben ist und an unglaublich viel Inhalt und Hintergrundgeschichte besitzt. Ihr wisst es schon: Ich vergöttere Cassie als Autorin und kann jedem ihre Bücher nur ans Herz legen. 

Weniger anspruchsvoll ist hingegen "Obsidian". Dieses Buch erinnert mich ein klitzeklitzekleines Bisschen an "Twilight" und auch die Hintergrundgeschichte ist nicht ausgeprägt, aber die Protagonisten machen da alles wieder gut. Katy ist eine meiner absoluten Lieblingsheldinnen und ich bin hin und weg von ihrer schlagkräftigen, sarkastischen Art. Sie ist dickköpfig genauso wie Gegenpart Daemon und beide zusammen das perfekte Liebesdisaster - i love it!

Ebenfalls habe ich mich an einen nein, DEN Klassiker "Romeo und Julia" getraut und mir selber bewiesen, dass ich Romantik und Kitsch besessen sein muss, denn ich habe mich Kopf über in diesen Roman verliebt. Meine Gedanken während des Lesens lassen sich in etwa so zusammenfassen: "Alter ist das scheiße-kitschig, das ist ja mega unauthentisch und dumm, aber ... aber ICH LIEBE ES!" Jaaa, klingt bescheuert, aber ich bin nur ehrlich. Lest es und sagt mir ob ihr genauso tickt!

Und zuletzt habe ich mich an ein deutsches Debüt getraut, was mir von der Autorin Ute Jäckel empfohlen und von Bookshouse zur Rezension zur Verfügung gestellt wurde. Die Geschichte ist bei diesem Roman einfach super spannend und die Grundidee wirklich nach meinen Erfahrungen originell. Auch fand ich den Grad an Gewalt ziemlich gut getroffen - zwar ehrlich und realistisch (da es um ein Kidnapping geht), aber auch nicht so grausam, dass Leute wie ich danach nicht schlafen konnten. ;) Auch die Liebesgeschichte war einfach süß und unterhaltsam, allerdings konnte ich mich mit der Protagonistin und ihrer ständigen Begleiterin Miss Naiv einfach nicht anfreunden.
Was habt ihr in den sonnigen Tagen gelesen? Kennt ihr eins meiner gelesenen Bücher und seid ihr da der gleichen Meinung wie ich? Wie findet ihr die Idee mit den Quick Reviews?
1 Kommentar on "Rückblick: Verspäteter Blick auf den griechischen Juli + Quick Reviews"
  1. Ich habe im Juli richtig viel geschafft, weil ich einfach nicht viel vor hatte und habe ganze dreizehn Bücher geschafft! "City of Heavenly Fire" habe ich Anfang Juni gelesen und meinen Erwartungen hat es eigentlich schon entsprochen. Ich freue mich jetzt unglaublich auf "The Dark Artifices". "Romeo and Juliet" haben wir im Englisch-LK gelesen und da hat es mir auch echt gut gefallen.
    Quick Reviews finde ich eigentlich immer sehr praktisch, wenn man keine ganze Rezi zu bestimmten Büchern schreiben will.

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen