[TAG] Protagonisten im Rampenlicht: Mögen, nicht mögen, die Meinung geigen, lieben, bewundern


Wisst ihr noch, als die Bloggerwelt mit Awards und Tags geradezu überflutet gewesen war und jeder Blog sich so unglaublich über seine 2627. Award gefreut hat? Ich fand diese Zeit abscheulich und kam überhaupt nicht damit zurecht, wie so viele Blogger guten anstrengenden Inhalt einfach durch ein paar lahme Fragen ersetzten. Mittlerweile sind wieder ein Paar Tags auf dem Markt - allerdings ist diese Welle kaum vergleichbar mit der damals: Diese Tags liest man gerne, sie haben Charakter, sind witzig und in ihnen steckt fast genauso viel Arbeit wie in einem durchschnittlichen Blogpost. Ein kleiner Bonus: Man lernt den Blogger hinter dem ganzen Schnickschnack kennen, was gar nicht mal so schlecht ist, wenn man sich überlegt, dass man auf dessen Buchempfehlungen vertraut. ;-)
Ziemlich entscheidend sind in der Literatur die Protagonisten (als ob ihr das durch die Tournaments nicht schon oft genug von mir gehört habt :)), weshalb dieser Tag ziemlich süß & interessant ist. 
Die Schöpferin dieses wundervollen Tags ist Favola. Getaggt wurde ich von der lieben Marie, die auf Wortmalerei bloggt.  Vielen lieben Dank! Ich hoffe ich verzweifle an diesem Tag nicht!


 Unglücklicherweise bin ich noch nicht so oft auf Helden in der Protagonistenrolle gestoßen, da ich fast ausschließlich Romane mit ProtagonistIN lese. Wirklich ziemlich schade, da sich unter den wenigen männlichen Erzählern einer meiner liebsten Hauptcharaktere überhaupt befindet: Percy Jackson. Die PJ-Bücher sind für mich eine Art Harry Potter Ersatz gewesen und etwas, was ich heute noch genauso gut lesen kann wie mit 12. Percy ist mit mir älter geworden, sodass ich seine tollpatschige, "netter junge"-Art lieben gelernt habe. Wie er in den gefährlichsten Momenten einfach an die dümmsten Sachen denkt... da schlage ich mich einmal nicht auf die Badboy-Seite und bin durch und durch #TeamHalfBloodCamp!


Da hingegen kenne ich viele Kandidatinnen. Ersteinmal: Ich hasse naive Protagonistinnen, die sich sofort an den nächsten Typ werfen und keinen Funken Selbstachtung mehr besitzen. Und es gibt wirklich ziemlich viele Kick-Ass Heldinnen wie z.B. Clary (The Mortal Instruments) oderTris (Divergent). Komischerweise hat mich aber ein Mädchen überzeugt, welches nicht in einer lebensbedrohlichen Situation ihre Persönlichkeit beweist, sondern mit den Kleinigkeiten des Lebens zu kämpfen hat und mir deshalb so viel näher liegt. Viele werden lachend die Augen verdrehen, aber dieser Platz geht tatsächlich an Amy Nelson-Barak aus der "How to Ruin"-Reihe. Amy ist ein stinknormaler Teenager und -ich gebe zu- total verwöhnt und oberflächlich, aber trotzdem liebenswürdig.

 Jace Wayland/Lightwood/Herondale. Und es ist mir egal, wie viele bescheuerte weitere Namen im letzten Band dazu kommen werden, ich würde jeden davon annehmen, wenn ich ihn angeboten bekommen würde (hihi). Wie lange ist es her, dass ich die Bücher gelesen habe? 3 Jahre? Seitdem sehe ich einiges anders und auch ein paar Makel an Mr.SchattenjägerHarteSchaleWeicherKern; aber auch wenn schon viele Bookcrusher ziemlich nah dran waren, seinen Thron einzunehmen, hat es nur einer geschafft sich den ersten Platz mit ihm zu teilen.

Ich rede von Patch Cipriano aus "Engel der Nacht". Patch ist auf eine andere Weise toll, aber immernoch sehr sehr toll. Er ist ernst, er weiß immer Bescheid und er lässt sich nicht verarschen. Klingt ziemlich hart, aber wenn man bedenkt, was er alles aufgibt, um mit Nora zusammen zu sein, dann bildet sich vor eurem inneren Auge das Bild, des perfekten Traumtyps. Dennoch bleibt er er selbst, und zwar 4 Bücher lang, egal wie viel Zeit er mit Nora verbringt. Er ist durch und durch ein Badboy - nicht weil er "seine Verletzlichkeit versteckt", "schlimme Schicksalsschläge hinter sich hat" oder "nicht vertrauen kann", sondern weil das halt sein Charakter ist. I like!

Ich war schon immer der "Beste Freundinnen"-Typ und konnte mich mit dem Gedanken an einen besten Freund nicht so ganz gewöhnen. Nur leider kommen die Freundschaften in vielen Jugendromanen viel zu kurz - oft sind die Freundinnen Verräter, falsch oder bekommen keiner Aufmerksamkeit. Deshalb bin ich von meiner eigenen Wahl nicht sehr überzeugt, auch wenn ich diesen Charakter ziemlich gerne mag: Vee ist Noras beste Freundin aus "Engel der Nacht" und durch ihre jugendliche und vertrauenswürdige Art eine Freundin mit der man sowohl in guten als auch in schlechten Zeiten Spaß haben kann.

Ihr kennt doch bestimmt alle die Dilogie "Die Bestimmung" von Veronica Roth, oder? Four und Tris sind da für mich einfach das perfekte Paar. Sie erzählen sich nicht alle 5 Minuten, wie sehr sie sich doch lieben, noch kleben sie aneinander oder kommandieren sie sich rum, aber es ist augenscheinlich, dass sie zusammengehören. Sie brauchen kein dummes Liebesdreieck oder Drama, sie sind einfach ein Team und basta. Genau das liebe ich an den beiden.
Fast wurde das von einem dritten Band zerstört, aber der existiert ja nicht, richtig?
 
Ebenfalls will ich noch ein Paar erwähnen, welches viel zu wenige kennen und welches auch in den Romanen zu wenig Aufmerksamkeit bekommen hat: Gabriel & Cecily aus "The Infernal Devices". Wenn man bedenkt, dass ich Gabriel in 2/3 Büchern einfach nur gehasst habe, dann ist es schon eine beachtliche Leistung, dass er nur in "Clockwork Princess" so viele Sympathiepunkte ergattern konnte.
Anstatt dass Cassie so viele neue Charaktere erfindet, könnte sie ruhig mal was über die beiden schreiben.


Da gibt es viele, aber am allerlächerlichsten ist die "Liebe" zwischen Rush und Blair aus "Rush of Love". Blair oberflächlich, naiv und dumm, Rush unsympathisch und einfach ein Arschloch, die Beziehung unauthentisch und aus Mittel zum Zweck. Danke Abbi Glines, dass du mir Stoff für diesen Post gegeben hast!

 Es gibt Romane, in denen der Nebencharakter tausendmal besser ist als die Protagonisten und du dich fragst, warum man so viel Persönlichkeitspotential nur an eine Nebenrolle verschenkt. So ist es auch bei "Göttlich verdammt" von Josephine Angelini, wo Hector die ganze Zeit das Rampenlicht genießt, wobei der Fokus eigentlich auf Lucas liegt. Ich mag Hector; er ist witzig, ernsthaft und würde alles für seine Familie tun.
Niemanden, wirklich niemanden. Klingt vielleicht seltsam, weil ich auf meinem Blog sogar ein Tournament dazu veranstaltet habe, aber ich habe noch keinen Antagonisten gefunden, den ich so abscheulich fand, dass er diesen Titel verdient hat. Das liegt vielleicht daran, dass sie am Ende besiegt werden und dann immer so erbärmlich sind, dass ich sie gar nicht mehr ernst nehmen kann. Leider gehen sie nie würdevoll unter und machen dann damit in meinen Augen ihr Image kaputt. Achja, und an alle, die sich fragen warum ich nicht sofort mit Lord Voldemort antworte - hmm.. den kenn ich leider nicht, habe kein Harry Potter gelesen.

 Gehen wir mal davon aus, dass Veronica Roth einen dritten Band geschrieben hätte, der "Die letzte Entscheidung" lautet, dann würde ich gerne Tris sagen, wie dumm sie eigentlich ist und dass sie sich den schlechtesten Augenblick ausgesucht hat, um selbstlos zu sein. Aber diesen dritten Band gibt es ja nicht und deshalb hätte ich ein Date mit America aus "The Selection".
America denkt sie wärs, dass sie einfach so mit zwei Typen spielen und dazu noch rumjammern kann, wie schwer die Entscheidung einfach ist. Mal schauen, was sie aus dem "The One" macht, aber in "The Elite" hat sie ihren Ruf gewaltig zerstört.

Der Held noch nie.Wie gesagt, war ich noch nie so wirklich überzeugt von einem Antagonisten. Aber Sebastian Jonathan Christopher aus The Mortal Instruments. Naja, so wie man eben jemanden mögen kann, der so eklige kranke Dinge tut. Er ist der einzige Bösewicht, den ich auch nur einen Funken faszinierend finde. Deshalb, Hut ab, Jonathan: Du bist der einzige Antagonist, den ich mag.
es gibt eine kleine Ausnahme... Ich mochte schon immer

Das waren dann die 10 Fragen. Es hat wirklich Spaß gemacht sie zu beantworten, weshalb jetzt 3 weitere das Vergnügen haben werden. ICH TAGGE: 
 http://lisa-buecherchaos.blogspot.de/
http://fearsomeangel.blogspot.de/
http://gold-lettered.blogspot.de/




Was sagt ihr zu meinen ausgewählten Buchcharakteren? Würdet ihr einige Fragen genauso beantworten oder sind einige der Charaktere No-Goes für euch? Habt ihr eine Vorliebe für Antagonisten oder können sie euch genauso wenig erreichen wie mich auch?
xoxo Ana


Kommentare on "[TAG] Protagonisten im Rampenlicht: Mögen, nicht mögen, die Meinung geigen, lieben, bewundern"
  1. PERCY! Es tut mir leid, aber immer wenn ich irgendwo "Percy Jackson", "Helden des Olymp" oder einfach Percy lese muss ich es irgendwie schreiben... ;D
    Ich liebe Percy! Und ich liebe Hector!
    Ich hatte den Tag ja auch gemacht und da hatte ich bei der letzten Frage Luke gesagt, weil ja immer alle sagen, dass er der Böse ist! Obwohl ich nicht finde, dass er wirklich der Böse ist... Deshalb habe ich ihn da genannt, aber sonst mag ich eigentlich keine Antagonisten, bzw. ich finde nicht das sie der wahre Held sind. Ok, bei Luke auch nicht ganz so, aber er ist EIN wahrer Held. ;)
    Liebe Grüße,
    Marianne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir sind Fangirlseelenverwandt :D Endlich mal jemand der Hector mehr mag als Lucas *party hard*
      Ich mag Percy Jackson auch super gerne, auch wenn er diesem Badboyklischee überhaupt nicht entspricht ist er echt super! Toller Protagonist.
      Luke... mhh keine Ahnung, auch für ihn habe ich mich noch nie so richtig interessiert. Ich konnte seine Sichtweise gut nachvollziehen, aber so richtig packen konnte mich sein Charakter nicht. :-)

      Löschen
    2. *Party hard* ;) Hector! ♥
      Ich liebe Percy einfach wegen seiner Art und ach endlich mal auch einer der ohne Badboy Art auskommt, ;)
      Ich mochte Luke im ersten Teil so gerne und wollte dann nicht wahr haben dass er wirklich böse ist, was auch daran liegen könnte, dass ich zu ziemlich der selben Zeit Percy Jackson geglückt hatte und den Schauspieler so gerne moche.... ;D

      Löschen
    3. Hahaha Jake Abel ist das oder?
      Ich finde Jake Abel ist einfach Luke und als er dann in "Seelen" Ian gespielt hat, war ich so "what?!" :D

      Löschen
    4. Ja, das ist er! Mir ging das auch so.... Als ich den film gesehen habe, bzw. immer wieder wenn ich den film gucke und ihn sehe, muss ich immer wieder an Luke denken...

      Löschen
  2. Uhh der Tag gefällt mir. Danke für's taggen. ;) Bin auf jeden Fall dabei.
    Woah...ja da ist so ein grünes Buch auf meinem SuB das immer weiter nach hinten rutscht, weil meine Leser-Seele es kaum aushält es auch nur anzusehen...

    Liebe Grüße,
    Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja der Tag ist echt ziemlich cool:-) Freu mich schon auf deine Antworten ♥
      Ach lies es einfach, danach erscheint es nicht mehr so groß und bedrohlich ;)

      Löschen
  3. Richtig toller Tag :)
    Percy ist echt toll, ich habe die ersten fünf Bände verschlungen, leider binich noch nicht weiter gekommen, aber den ersten Band habe ich auch schon öfters gelesen ;)
    Und oh ja, Hector, ich habe ihn total geliebt, er ist so cool und ich hätte ihn super genre als besten Freund :)
    Und Jace ist wirklich toll, ich habe gerade den ersten Band beendet und ich mag ihn ;)
    Liebe Grüße,
    Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke:) du solltest den auch mal machen.:)
      Es gibt mehr als 5 Percy Jackson Bände? Das wusste ich gar nicht :o
      Ja geht mir auch so! :-)
      Erst den ersten Band? Nach dem dritten wirst du in LIEBEN :D ♥

      Löschen
    2. Nicht wirklich Percy Jackson Bände... In der Helden des olympischen Reihe kommt perle auch vor. Das werden auch wieder 5 Teile, in denen es um die nächste große prophezeiung geht, die die am Ende des fünften teils prophezeit wird. Weist du?
      Er selber kommt, aber meine ichberst im zweiten Teil vor, in Sohn des Neptun.
      Liebe Grüße,
      Marianne

      Löschen
    3. Ups:
      olympische-Olymp
      perle-Percy
      Hähä, autokorrektur.... :)

      Löschen
  4. Wie cool! Bei Frage 10 sind wir komplett einer Meinung =) Das ist auch der einzige, der mir dazu eingefallen ist.

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Willkommen in #TeamJonathan (obwohl ich immer direkt Sebastian denke). Wenn es Jace oder Jonathan ist, dann lieber Jace, aber bei Clare sind alle Charaktere so toll ♥

      Löschen