[REZENSION] Mein Sommer nebenan

Kaufen? Klick
Samantha Reed liebt die Garretts heiß und innig – doch nur aus der Ferne. Die 10-köpfige Nachbarsfamilie ist tabu, denn die Garretts sind alles, was Samanthas Mutter verabscheut: chaotisch, bunt und lebensfroh. Aber eines schönen Sommerabends erklimmt der 17-jährige Jase Garrett Samanthas Dachvorsprung und stellt ihr Leben auf den Kopf. Sie verliebt sich mit Haut und Haaren und wird von den Garretts mit offenen Armen aufgenommen. Eine Zeitlang gelingt es Samantha, ihr neues Leben vor der Mutter geheim zu halten. Doch als ein Autounfall die Garretts aus der Bahn wirft , muss Samantha eine schwere Entscheidung treffen


Die Garretts waren für uns von Anfang an tabu. 
Aber das ist nicht der Grund, warum sie eine wichtige Rolle spielten.

Samantha beobachtet die Garretts schon seit Jahren und hat sie doch noch nie besucht oder gar mit ihnen gesprochen. Und das obwohl die Garretts schon seit ca. 10 Jahren direkt nebenan wohnen. Schuld daran ist Sams Mutter, die die 10-köpfige Familie für undiszipliniert und nervig laut hält. Sie, als Senatorin, will selbst keinen Kontakt mit den Nachbarn und verbietet es auch ihrer Tochter. Dennoch kann Sam es nicht lassen, jeden Abend hinüberzustarren und sich zu wünschen auch ein Teil dieses lauten und aufregenden Lebens zu sein. Ihr Wunsch geht tatsächlich an dem Abend in Erfüllung als der gutaussehende Jase Garrett auf ihren Dachvorsprung klettert und sich die beiden ineinander verlieben. Doch grade als Samantha denkt, sie hat den Tanz auf dem Drahtseil gelernt und kann zwischen den beiden so verschiedenen Leben zurechtkommen, passieren unerwartete und folgenschwere Dinge. Das Gefühlschaos ist perfekt.

"Mein Sommer nebenan" klingt nach einer sommerlichen, leichten und vorallem realen und greifbaren Geschichte. Davon gibt es im Buchladen nun aber mehrere genau solche Exemplare, die versprechen wirklich wie von nebenan zu sein: Authentisch, süß, romantisch und real. Bei Huntley FItzpatricks ersten Roman bekommt man aber wirklich das, was der Titel hergibt: Sommer pur.

Dabei füllen allein die beiden Protagonisten schon mehr als die Hälfte dieses Images auf: Samantha hat zwar als Tochter der Senatorin eine kleine Besonderheit, die sie hervorstechen lässt, alles in einem ist sie aber das Mädchen von nebenan. Schüchtern, ein wenig unsicher und nach der Suche nach sich selbst. Auch Jase Garrett ist nach dem selben Muster gestrickt. Seine Besonderheit: Lebt in einer Grossfamilie mit sieben Geschwistern. Und sonst? Gutaussehend, aber nicht göttlich. Sportlich, aber nicht "unschlagbar". Seine Unperfektion sticht da besonders ins Auge, da er nicht wie der heißeste und unnahbarste Junge der Stadt beschrieben wird, was ja -wenn man sich ein bisschen umschaut- in sehr vielen Jugendbüchern eben doch so gemacht wird. Das macht die Liebesgeschichte der beiden interessant und romantisch, vorsichtig und unsicher und trifft damit genau ins Schwarze, was Beziehungen in diesem Alter anbelangt.

Was charakterentechnisch auch positiv zu bemerken ist, ist, dass auch Charaktere auftauchen, die sehr unsympathisch sind, aber nicht die Rolle des Boesewichts spielen. Die Grenze zwischen den Guten und den Bösen ist dadurch zu einem Grauton verwischt, was Samanthas Leben greifbarer und dreidimensionaler macht.

Dennoch ist "Mein Sommer nebenan" eine klassische Liebesgeschichte, die versucht mit ein paar Handlungssträngen aus dem Muster auszubrechen. Dabei kamen diese leider nicht so überraschend, wie Fitzpatrick es wohl gern hätte, denn ich ahnte fast immer schon einige Seiten vorher, was jenes genau auf sich hatte. Das nimmt der Handlung oft den Charme und den Pageturnereffekt. Dafür bringt die Storyline auf jeden Fall ein paar Anregungen zum Nachdenken mit. Indem die Autorin zwei sehr unterschiedliche Welten zusammenprallen lässt, steht die Frage offen, was jetzt wichtiger im Leben ist: Ansehen und Reichtum oder Familie und Freude? Ich muss zugeben, dass dieses Thema doch sehr simpel ist und schon in tausenden Büchern stetig durchgekaut wurde; doch diese Umsetzung hat dann doch etwas, wenn auch keine Originalität.
Der Schreibstil von Autorin Fitzpatrick erfüllt einen konstanten Unterhatungsgrad. Er ist einfach und jugendlich, stellt Samanthas inneren Konflikt zwischen dem Leben bei den Garretts und der Zufriedenheit ihrer Mutter gut dar und liesst sich sehr flott. Doch auch da fehlt die Originalität und es gibt gewiss noch Luft nach oben. Vielleicht ein bisschen mehr Nähe zu Samantha oder einfach mehr Spannung? Genau kann ich das nicht sagen, aber es fehlt das I-Puenktchen, welches "Mein Sommer nebenan" besonderer und erinnerungswürdiger machen wuerde.

Ein Sommer nebenan ist Samanthas und Jase' Sommer auf jeden Fall und somit erfuellt Huntley Fitzpatricks Debuet genau meine Erwartungen. Leicht, suess und mit einer raren Authentizitaet geschmueckt, die positiv auffällt. Auch die Umsetzung der Storyline, in welcher zwei Welten aufeinanderprallen gelingt der Autorin sehr liebevoll, doch ohne Originalität und Wiedererkennungswert. Empfehlen kann ich diesen Sommerroman durch und durch, solange ihr euch keine allzu grossen Überraschungen erhofft, denn die kommen (leider fast immer) vorhersehbar. Aber trotzdem erzählt "Mein Sommer nebenan" eine unterhaltsame, ehrliche und frische Liebesgeschichte, die es wirklich wert ist, gelesen zu werden. Und dabei ist sie auch noch ein Einzelband!

Die US-amerikanische Schriftstellerin Huntley Fitzpatrick wuchs in einem kleinen Küstenort in Connecticut auf, der die Vorlage für den Ort Stony Bay in Mein Sommer nebenan lieferte. Schon als Kind wollte sie Schriftstellerin werden. Nach dem Universitätsabschluss arbeitete Huntley Fitzpatrick in verschiedenen Berufen, unter anderem in einem akademischen Fachverlag und als Lektorin bei Harlequin. Heute lebt die sechsfache Mutter in Massachusetts und widmet ihre gesamte Zeit dem Schreiben. Im April 2013 erscheint ihr Romandebüt "Mein Sommer nebenan".


Ich bedanke mich sehr herzlich für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplares bei
Kommentare on "[REZENSION] Mein Sommer nebenan"
  1. Klingt wirklich wie eine leichte, einfache Sommerlektüre.

    Endlich wieder mal eine Rezi von dir, hab sie ja schon vermisst :)

    Liebe Grüße und mach so weiter!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist es auf jeden Fall!
      Oh, danke. :) Davon wird es in nächster Zeit seeehr viele geben. Hoffe es wird nur nicht langweilig. ;)
      Habe das Bloggen auch etwas vermisst. ♥

      Löschen
  2. Gibt es nicht ein anderes Cover für das Buch? :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es gibt zwei verschiedene und zwar auch beide für Hardcover. Ich verstehe es auch nicht genau, aber mein Rezensionsexemplar sah so aus & deshalb habe ich die Rezension auch entsprechend gestaltet. :)

      Löschen