[SHORTIE] Die Trantüten von Panem

Kaufen? Klick
Die ultimative Parodie auf Suzanne Collins’ Weltbestseller »Die Tribute von Panem«
Nordamerika existiert — allerdings in etwas veränderter Form. An die Stelle einer demokratisch gewählten Volksvertretung ist ein grausames, totalitäres System getreten, aber wenigstens ist dort alles gut organisiert. Jedes Jahr veranstaltet die Regierung ein lustiges Turnier an der frischen Luft, bei dem nur einer der Kandidaten überleben wird. Man kommt zwar ins Fernsehen, wenn man mitmacht, aber wer würde schon freiwillig an einer Veranstaltung teilnehmen, deren Ende man mit fast hundertprozentiger Wahrscheinlichkeit nicht erlebt? So blöd kann doch keiner sein, oder? Kantkiss Neverclean schon …

Der Anfang: Für meinen Geschmack war der Anfang schon witzig und unterhaltsam. Man muss bemerken, dass ich es zusammen mit einer Freundin gelesen habe und es damit natürlich komischer war, als einfach alleine in sich hineinzulesen. Dennoch glaube ich, dass auch "einsame Leser" (ich wusste nicht, wie ich es sonst nennen sollte) ihren Spaß an dem Anfang haben werden. 

Die Charaktere: Die Charaktere wurden zwar auf eine kindische Art, aber dennoch passend und witzig interpretiert. So wurde Peeta Mellark zum dicken Pita Mehlsack, und Katniss Everdenn zu Kantkiss Neverclean. Dass Gale zu Carole umgeformt wurde, ist zwar unverständlich, hat meiner Meinung nach, aber in dem Moment einen gewissen Charme verströmt, da ich absolut nicht damit gerechnet hätte.
Viele empfanden Kantkiss Dummheit als etwas sehr negatives, aber ich finde es gehört zu einer Parodie dazu, dass man den Charaktere der Charaktere verändern muss, denn sie tragen schließlich die Geschichte. Also: Witzige, dumme Geschichte = Dummer Charaktere.

Übertreibungen: Fand ich überhaupt nicht gemein der Originalfassung gegenüber, da es noch ein bestimmtes Maß einhält.

Langatmig und Langweilig: Auch wenn es wirklich humorvolle Szenen gab, wurden mehrere Seiten einfach mit unnötigem Inhalt gefüllt. Da habe ich mir gewünscht, dass es schnell vorbeigeht, da es sehr langatmig war und langweilig wurde. Zum Ende hin treten solche Stellen immer häufiger auf. Das Niveau des Anfangs wird überhaupt nicht mehr aufgebaut und erreicht und somit ist die komplette zweite Hälfte -bis auf ein paar Ausnahmen- in meinen Augen ein einziger Lückenfüller und verschlechtert die Parodie ernorm.

Hätten die süßen Welpenmutationen des Kapitols die letzte Hälfte dieser Parodie aufgefressen, dann wäre es wirklich ein absoluter Schuss ins Schwarze. Mit viel -zugegeben kindischem und hirnlosen- Humor haben The Harvard Lampoon den Bestseller von vorne bis hinten parodiert und den Charakter der Personen in Panem auf eine witzige Art interpretiert. Leider sah die letzte Hälfte anders aus: Es wurde langatmig und die Seiten bestanden mehr aus Lückenfüllerinhalt, als aus Insiderspäßen. Eine eindeutige Leseempfehlung kann ich nincht geben, wobei "Die Trantüten von Panem" seine mittelmäßige Bewertung dem wirklich (!) fantastischen Anfang zu verdanken hat. Wer also damit klar kommt, dass sein Lieblingsbuch mehr als nur schräg und übertrieben dargestellt wird und hirnlosen Humor nicht ablehnt, der kann es mit The Harvard Lampoon ja ausprobieren.
hirnlos komisch, unterhaltsam, langatmig, kindisch

Kommentare on "[SHORTIE] Die Trantüten von Panem"
  1. Ah, endlich mal eine gute und aufschlussreiche Rezension dazu. Ich hatte mich schon gefragt, wie das Buch wohl ist, da ich normalerweise nicht so auf Parodien stehe, und deine Rezi hat mich in dem Eindruck bestärkt.
    Danke dafür :).

    LG
    Charlie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich! Es ist einfach nicht für jeden etwas. :-)

      Löschen