[TALK ABOUT...] Places to Go: Durch Bücher ferne Orte erkunden

"Wer liest, der reist auch gern"
Behaupte ich einfach mal, denn in die Köpfe verschiedener Charaktere zu schauen und die Welt mit deren Augen sehen, muss doch etwas Flexibilität und vorallem Neugier erfordern. Dabei entdeckt man selbst neue Sichtweisen, und Situationen, erlebt mehr als man in allein in einem Leben erkunden könnte. Vielleicht sogar mehr als in drei, vier oder sieben Leben. 
Doch manchmal ermöglicht uns der Autor durch das, was er da aufs Papier gebracht hat, mehr als nur einen Einblick in die Sichtweise und das Leben der Protagonisten, nämlich auch eine Reise um den Globus. Er lässt seine Leser ferne Orte erkunden und beschreibt sie -im besten Fall- so gut, dass man diesen Ort fast genauso gut kennenlernt, wie der Held oder die Heldin.
In meinem Fall löst eine Reise an neue Orte bei mir ein schrecklich aufdringliches Gefühl von Fernweh aus. Ich will dann diesen Ort mit eigenen Augen sehen, die Gerüche von den kleinen Details selbst riechen und mich überwältigen lassen. Alles von dem man in dem Roman berührt wird viel intensiver spüren. Und so passiert es Lesern auch mal nicht nur von den Charakteren, sondern auch von den faszinierenden Schauplätzen zu schwärmen.

"Anna and the French Kiss" Paris
"Clockwork Angel, Prince, Princess" London (19.Jahrhundert)
"City of Lost Souls" NY, Venedig, Prag, ...
"Nur ein kleiner Sommerflirt" Israel

Ob Paris, London, New York, Venedig, Prag oder Israel, erst auf dem Zug der Wörter eingestiegen, gibt es für die Erinnerungen an verschiedene Orte des Autors keinen Halt mehr. Orte, Gerüche, Empfinden, Gebäude, und der Himmel, all diese Kleinigkeiten fließen ohne jede Hemmung durch den Kopf des Autors und hinterlassen eine bezaubernde Geschichte auf dem Papier. Und wer liest sie dann schließlich? Genau, wir. Das ist auch so eine Sache, die den Lesegenuss versüßt und es zu dem macht, was mich so reizt und fasziniert. "Warst du schon mal in Paris?" Ehm ja...nein, also bei "Herzklopfen auf Französisch", da...!

Ich persönlich habe schon ein paar Reisen nach Paris, einige nach dem viktorianischen London und nach dem heutigen New York gemacht. Nicht zu vergessen die kleine Europatour mit Jace und Clary und bald schon trete ich meinen kleinen Urlaub nach Israel an. Es ist unübersehbar: Diese Romane sind die Ursachen von Fernweh und machen das Reisen zu einem Hobby und Traum von mir (was leider momentan noch nicht so gut geht wie ich will hust Schule hust), aber dennoch werde ich schon diesen Sommer einige meiner Traumschauplätze richtig sehen können. Ich kann es kaum erwarten!

Lest ihr gerne Romane, die im Ausland spielen? Erkundet ihr gerne fremde Orte mit den Protagonisten oder stehen die Schauplätze für euch im Hintergrund? Gewinnt ein Roman eurer Meinung nach so an Attraktivität oder lösen Ortsbeschreibungen kein Fernweh in euch aus? Welche Orte habt ihr schon mit Romanen erkundet und welche wollt ihr richtig besuchen?
Kommentare on "[TALK ABOUT...] Places to Go: Durch Bücher ferne Orte erkunden"
  1. Ich liebe es zu vereisen..ob in Büchern oder wirklich..ich liebe beides!! Ich habe schon viel von Welt gesehen..aber längst nicht alles! Ich lese Bücher die in fremden Ländern oder Städten spielen furchtbar gerne! Manchmal suche ich speziell Bücher die in fremden Ländern/Städten spielen..wenn mich etwas gerade sehr interessiert oder so. Aber ich gabe nicht immer Glück ;) ich weiß dann nie was ich als Suchbwgriff eingeben soll haha ;)

    LG Franzi ((:

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So geht es mir auch. Nur leider habe ich bis jetzt (auch wenn ich jeden Sommer zwei Stunden fliege) nicht besonders viel gesehen.
      Ich suche dann immer Blogs, die über dieses Land etwas berichten. Da erfahre ich auch oftmals wirklich spannende Sachen und das typische "Landes"feeling krieg ich dann auch. Ich liebe Blogs lesen einfach. :D

      Löschen
  2. Toller Post ;) Und du hast ja sowas von recht^^ Ich lese auch total gerne Bücher, die in anderen Ländern spielen und entdecke dann diese Schauplätze für mich^^ Ein schönes Beispiel ist da z.B. die "Arkadien"-Reihe von Kai Meyer - seitdem will ich unbedingt mal nach Sizilien xD Hätte ich beinahe auch letzte Sommerferien geschafft, aber dann sind wir stattdessen doch nach Malta gegangen - wenigstens habe ich dann beim drüberfliegen einen Blick auf Sizilien erhaschen können^^

    Liebe Grüße,
    Filo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Reihe hätte ich letztens beinahe gekauft! Leider habe ich mich dann doch umentschieden, aber danke für den Tipp! Haha, vielleicht klappt es ja diesen Sommer? :D

      Löschen
  3. Ich finde es immer wieder faszinierend wie man merkt, dass der Autor aus dieser oder jener Stadt kommt. Zwar nicht immer, aber schon hin und wieder. So gings mir neulich erst bei 'Die Flüsse von London', da wird man so mit Orts- und Straßennamen und was nicht noch alles bombardiert, dass der Autor aus London kommen MUSS :-D Schöner Post! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das fällt mir auch oft auf. Es spiegelt sich immer ein riesiges Stück des Autors in seinen Romanen wieder. Bei einigen Romanen denk ich mir auch so: Der hat das doch wohl nicht alles recherchiert?!

      Löschen
  4. Mich packt dann auch immer gleich das fernweh. Ich habe grade 'der ruf des kolibris' gelesen und will jetzt unbedingt mal nach südamerika(:

    AntwortenLöschen
  5. Fernweh hatte ich auch. Besonders der Wunsch mal Narnia zusehen war riesig. Nur, dass ich wusste das es kein Narnia existiert-leider!
    Toller Post, wie immer :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genauso ging es mir mit Idris! Vielen lieben Dank! <3

      Löschen