[REZENSION] The Selection

Kaufen? Klick

Die Chance deines Lebens? 35 perfekte Mädchen und eine von ihnen wird erwählt. Sie wird Prinz Maxon, den Thronfolger des Staates Illeá, heiraten. Für die hübsche America Singer ist das die Chance, aus einer niedrigen Kaste in die oberste Schicht der Gesellschaft aufzusteigen und damit ihre Familie aus der Armut zu befreien. Doch zu welchem Preis? Will sie vor den Augen des ganzen Landes mit den anderen Mädchen um die Gunst eines Prinzen konkurrieren, den sie gar nicht begehrt? Und will sie auf Aspen verzichten, ihre heimliche große Liebe?

 "One can never help being born into perfection", I whispered. 
He came close, wrapping an arm around my waist so that we faced each other. His nose tickled mine. He ran his fingers across my cheek so gently it seemed he was afraid I would break.
"No, I don't suppose you can," he breathed.
With his hands holding my face toward his, he lowered his lips to mine and gave me the faintest whisper of a kiss

America Singer hält nicht viel von "The Selection", für die sich alle Mädchen ihrer Umgebung begeistern lassen und sich sofort bewerben. Auch wenn die Teilnahme ihr und ihrer Familie sehr helfen könnte. Denn in Americas Welt ist das Volk von dem Land Ilea in Kasten bzw. Bevölkerungsschichten eingeteilt. Dabei ist die Königsfamilie in der ersten Kaste; sie können sich jeden Luxus leisten und leben fast sorgenlos; während die Menschen in der achten und letzten Kaste täglich um das nackte Überleben kämpfen müssen. America selbst gehört zu der 5.Kaste, den Artisten. Ihre ganze Familie ist künstlerisch sehr begabt und so hat sich in den vielen Jahren aus America eine leidenschaftliche Sängerin entwickelt. Sie und ihre Familie sind zwar nicht komplett ohne Mittel, dennoch müssen sie jeden Cent umdrehen, um ihr sehr bescheidenes Leben zu finanzieren.

Falls America für die "Selection", einem Wettbewerb bei welchem 35 Mädchen in das Schloss eingeladen werden und dann eine der Mädchen vom Prinzen ausgewählt wird, ausgewählt wird, würde ihre Familie pro Tag, den sie im Schloss verbringt, eine notwendige Geldsumme erhalten. Doch da Americas Herz schon an Aspen vergeben ist, weigert sie sich zunächst sich zu bewerben. Als Aspen sie jedoch bittet sich für die Selection zu bewerben und schließlich mit ihr Schluss macht, bricht für America eine Welt zusammen. Dazu wird sie dann auch tatsächlich mit 34 anderen Mädchen eingeladen, die alle sehr begeistert von Prinz Maxon sind, während America ihn überhaupt nicht sympathisch findet. Aber je mehr Zeit sie mit Maxon verbringt, desto mehr findet sie einen guten Freund in ihm und schließlich auch ein bisschen darüber hinaus, auch wenn sie immernoch schmerzhaft an Aspen hängt.




Bei Kiera Cass Debüt "The Selection", überzeugt das traumhafte Cover den Leser bereits in der Buchhandlung. Das Marketing spricht von einer Dystopie, die der Trilogie von Suzanne Collins "Die Tribute von Panem" ähneln soll. Doch wer in diese Richtung bei "The Selection" etwas erwartet, der hat sich völlig getäuscht, denn "The Selection" überzeugt mit anderen Stärken, als mit dem typischen Dystopiestil.

Zum einen hat die Autorin eine außergewöhnliche und dreidimensionale Protagonistin in die Literaturwelt gesetzt, die zwar dickköpfiger, aber auch liebevoller nicht sein könnte. America könnte das Mädchen von nebenan sein: Sie hat viel Temperament, sagt was sie denkt, ist hin- und hergerissen und weder selbstlos noch egoistisch. Sie ist so gewöhnlich und vielseitig, dass jede Leserin sich mit ihr indentifizieren könnte und gerade das lässt sie so natürlich wirken. Genauso sind auch Prinz Maxon und Aspen keine Superhelden, machen ihre Fehler und haben ihre Schwächen. Vorallem Maxon ist eigentlich der typische, sehr gut erzogene Prinz, doch hinter seiner Fassade verbirgt sich eine riesige Aufrichtigkeit America gegenüber. So wie es vorhersehbar ist, lebt auch dieser Roman von einem klassischen Liebesdreieck, wo ich allerdings nicht wetten würde, mit wem die Heldin schließich endet, da es kaum einschätzbar ist. Sowohl bei der Kombination von America mit Maxon, als auch mit Aspen stimmt in jedem Moment die Chemie und so entwickeln sich sehr unterhaltsame, humorvolle oder romantische Dialoge, die den Leser zu fesseln können. Bei zwei so sympathischen männlichen Protagonisten, ist Americas Gefühlschaos herzzerreißend und die Konkurrenz und die Anspannung zwischen den 35 Mädchen schwebt unübersehbar in der Luft.

Auch der Schreibstil tut dem keinen Abbruch, da Kiera Cass mit sehr viel Charme und Tempo durch die Handlung rast und dem Leser keine Verschnaufpause gönnt. Das was sie da aufs Papier gebracht hat, besitzt eine ordentliche Portion Sarkasmus und Humor und ist in sich selbst ein kleines Meisterwerk, was sich von dem sehr vornehmen Schauplatz des Plots abhebt.

Doch trotz der obengenannten Stärken des Romanes, die mir einen sehr großen Lesegenuss bereitet haben, zählt "The Selection" nicht zu den Romanen mit besonders viel Tiefgang. Tief wird ab und zu zwar in die Kitschkiste gegriffen (Prinzessinnen, halt), aber wenn es um das Leben geht, dann hat es eher Oberflächlichkeit zu bieten. Es erinnert an eine RTL-Serie mit -natürlich- zwar mehr Niveau, die aber mit den üblichen, klischeehaften Themen zu unterhalten versucht. Das schränkte schließlich auch meine Sympathie für das ganze Volk Ileas ein, da sie alle diese Reality-Show sehr schätzen, auch wenn sie stark an "Der Bacherlor"erinnert, der zwar Unterhaltung aber kein hohes Niveau zu bieten hat.

Fazit: "The Selection" ist kein Stern in der Welt der Dystopien, dennoch hat es viele Stärken zu bieten, die dem Leser viele schöne Lesestunden schenken. Wer auf der Suche nach Tiefgang ist, wird mit Kiera Cass Debüt eher auf das Gegenteil stoßen, da der Roman zwar eine riesige Portion Charme, Sarkasmus, Humor, Tempo und Liebesdrama besitzt, aber auf einer sehr oberflächlichen Ebene bleibt und an eine RTL-Serie erinnert. Doch wegen der sehr dreidimensionalen und sympathischen Charaktere und einem Liebesdreieck, welches sehr interessant werden könnte, hat "The Selection" eine sehr gute Wertung verdient. Ich freue mich schon auf "The Elite", welches in der Originalsprach April 2013 erscheint, da diese Reihe von mir definitiv weiterverfolgt wird.

Die US-amerikanische Autorin Kiera Cass wurde in den 80er Jahren in South Carolina geboren. Im Anschluss an ihren Schulabschluss studierte sie Geschichte an der Radford University und lebt heute mit ihrer Familie in Virginia. 2009 veröffentlichte sie ihren ersten Jugendroman. 2013 erscheint mit "Selection" ihr aktueller Roman in deutscher Sprache. Ihre Freizeit verbringt sie mit Lesen, Tanzen, Videodrehen und großen Mengen Kuchen. Mehr Infos? Klick

Kommentare on "[REZENSION] The Selection "
  1. Hach...noch so ein WuLi Buch :p Ich finde das Cover auch so wunder, wunderschön.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Trotz dem Kritikpunkt, kann ich es dir nur empfehlen es schnell zu lesen. Es macht wirklich wahnsinnig Spaß!

      Löschen
  2. Ich habe selection geliebt! Ich freue mich schon soo auf den 23. April :D
    Ich kann echt nicht sagen wen ich lieber mag, Aspen odet Maxon.
    Mir hat ein bisschen Action gefehlt..aber sonst fand ich es echt super!
    Liebe Grüße Franzi (:

    AntwortenLöschen
  3. Oooooh! Endlich die Rezi!! Ich stimme dir eigentlich voll und ganz zu, das mit dem Tiefgang ist mir noch gar nicht aufgefallen, aber jetzt wo dus sagst, stimmt es eigentlich.. :)
    Schöne Rezi! (auch wenn der Spruch schon ein bisschen abgedroschen ist..xD)

    LG
    Nicole :)

    AntwortenLöschen
  4. Selection möchte ich auf jeden Fall noch lesen, auch wenn es vielleicht nicht der glänzendste Stern am Dystopien-Himmel ist^^ Irgendwie habe ich einfach mal wieder Lust auf so ein Buch xD

    Und du hast gefragt, was der Google Reader ist... Das ist einfach ein Webdienst, mit dem man die Blogs, denen man folgt, auf einen Blick beisammen hat. Dadurch bemerkt man es, wenn neue Posts dazukommen und kann so bequem neues auf seinen Lieblingsblogs entdecken xD Vielleicht kennst du ja irgendeinen anderen Reader? Mit diesem Prinzip gibt es nämlich richtig viele Webdienste^^

    LG Filo

    AntwortenLöschen
  5. Ich möchte das Buch auch noch lesen, obwohl es auch einige schlechte Meinungen dazu gibt, aber man soll sich ja immer selbst ein Bild machen ;)
    LG, Sandrina

    AntwortenLöschen
  6. Cityrella, dass hört sich echt Klasse an :)
    Wieder ein Buch, dass auf die Wunschliste gesetzt wird.
    Besonders aber gefällt mir das Cover, ich finde es irgendwie Majestätisch.
    Ich habe wirklich Respekt davor, dass du auf Englisch liest. Ich trau mir das irgendwie nicht zu.
    Ich bleib wohl doch bei der Deutschenversion =D

    ALles Liebe, Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Cover ist wirklich superschön und erinnert mich persönlich an Disney!
      Ich kann dir nur empfehlen, es einfach mal zu probieren. Übung macht den Meister und viele Bücher haben wirklich eine sehr einfache Sprache. An Klassiker trau ich mich zum Beispiel auch nicht ran. ;)

      Löschen
  7. Das Buch habe ich mir neulich gekauft. Ich war mir erst ein bisschen unschlüssig, weil die Rezis zu "Selection" nicht immer so gut ausgefallen sind. Schön das es dir gefallen hat, ich bin mal gespannt:)
    Das Cover ist auch so schön*-*

    Schöne Grüße
    Mara

    AntwortenLöschen
  8. Es ist meine Lieblingsreihe ^-^ Soooo toll!

    Liebe Grüße
    Leni

    AntwortenLöschen