[REZENSION] Nur ein kleiner Sommerflirt

Kaufen? Klick hier.
 Ein Mädchen, zwei Jungs und drei heiße Sommer - Die neue Trilogie von »Du oder das ganze Leben«-Autorin Simone Elkeles
Es ist so was von unfair! Amy kann nicht fassen, dass sie die Sommerferien mit ihrem biologischen Erzeuger am anderen Ende der Welt verbringen soll, um eine Großmutter kennenzulernen, von der sie noch nie was gehört hat. Dazu eine nervige Cousine und Schafe rund ums Haus. Was Amy aber wirklich zur Weißglut treibt, ist dieser Avi: Wie kann ein Junge so dermaßen unverschämt sein – und dabei so sexy! [via cbt]

Wie kann es sein, dass ein relativ intelligentes sechzehnjähriges Mädchen in eine beschissene Situation gerät, aus der es nicht mehr herauskommt?
Amys Einstellung ist bereits mehr als negativ, als sie von ihrem Vater (oder DE: Der Erzeuger, wie sie ihn nennt) zu einem dreimonatigen Urlaub nach Israel gezwungen wird. Dort soll sie Zeit mit dem Vater verbringen, den sie sonst nur einmal im Jahr sieht und eine Großmutter und Familie kennenlernen, von der sie in den 16 Jahren ihres Lebens nichts wusste. Im "Kriegsgebiet", wie sie es liebevoll nennt, angekommen, merkt sie, dass dies auf Gegenseitigkeit beruht: Die Familie ihres Vaters wusste nichtmal etwas über ihre Existenz. Amys negative Einstellung hilft nicht gerade beim Anfreunden mit ihrer zickigen Cousine oder dem unverschämten Avi. Schon bei ihrer Ankunft folgt ein Fettnäpfchen aufs nächste und Amy will nur noch weg. Doch dann wendet sich das Blatt und während sie vorher nur Sympathie für ihre kranke Großmutter finden konnte, sieht sie Israel plötzlich mit anderen Augen und auch zwischen Avi und ihr verändert sich einiges: Aber den Umständen entsprechend reicht es nur für einen kleinen Sommerflirt...
"Nur ein kleiner Sommerflirt" ist eines von Simone Elkeles älteren Romanen und auch der erste, den ich gelesen habe. Halb skeptisch, halb euphorisch begann ich also den kleinen Sommerflirt...

"Nur ein kleiner Sommerflirt" glänzt von Beginn an nicht durch Glamour, neue fantastische Grundideen oder besonders philosophischem Gerede. Es ist die Authentizität, die die Seiten versüßt und den Sommerflirt, den ich mir bei einer leichten Sommerlektüre erhofft habe, auszeichnet. Der Schreibstil ist daher sehr jugendlich und keine Übertreibungs-freie-Zone. Mit viel Humor und direkten Worten an den Leser, vergisst man schnell, dass es Amy eigentlich gar nicht gibt und die Idee, dass sie selbst grade eine Art Tagebuch schreibt, liegt gar nicht so fern. Denn auch wenn die Protagonistin wirklich dazu neigt aus einer Mücke einen Elefanten zu machen, macht sie das so liebenswert und unberechenbar. Sie ist nicht perfekt, im Gegenteil: Amy besteht, vorallem zu Beginn, nur aus Ecken und Kanten und ist sehr oberflächlich und voreingenommen. Kurz gesagt: Ein verwöhnter pubertierender Teenie. Doch auch wenn mich das eigentlich stören würde, sind Amys Kommentare, ihr Sarkasmus und ihre Reaktionen sehr unterhaltsam und sympathisch.

Mit der gleichen Art und Weise punktet Simone Elkeles auch bei den restlichen Charakteren: Die eifersüchtige und anzüglich gekleidete Cousine und Avi, der den typischen Charme des von allen geliebten männlichen Protagonisten besitzt. Beide haben ihre schlechten Momente, zeigen in anderen aber wie viel Herz in ihnen steckt und wirken alles in allem erschreckend menschlich: Wie kann ich jetzt nur die Authentizität in anderen Romanen erkennen, nachdem ich in "Nur ein kleiner Sommerflirt" damit bombadiert wurde? Denn die ganze gesellschaftliche Situation in der Amy lebt könnte aus dem Leben selbst gegriffen sein: Die Sehnsucht nach dem Vater und einer richtigen Familie, dazu den Einfluss von Medien und Vorurteilen. Amy geht auf ihrer Reise all dem auf den Grund und findet sich gegen Ende selbst.

Simone Elkeles weiß schlichtweg, was ihre Leser wollen: Die Handlung ist schrecklich humorvoll, sehr aufwühlend und extraordinär. Amy tritt in ein Fettnäpfchen nach dem anderen und es ist kaum zu glauben, wie peinlich und aufregend ein Sommer auf einmal sein kann. Man wird an einen fremden Ort geführt, Israel, von dem ich genauso wenig wusste, wie auch Amy und reist mit dem Beenden der letzten Seite wieder in das Hier und Jetzt, aber mit einem völlig neuen Eindruck. Der Schauplatz eignet sich sehr für diesen Roman und wird sehr vielseitig beschrieben: Man schließt Israel zwar in sein Herz, wird sich aber negativen Seiten bewusst, da die Autorin nichts verschweigt oder dazu erfindet. Zusätzlich besitzt auch der gefühlslose Sommerflirt (Von wegen!) Tiefe und bietet einige schöne Zitate zu den Themen Religion, Stärke und Zugehörigkeit. 

Fazit: Es wird schwierig sein einen Roman zu finden, der statt "Nur ein kleiner Sommerflirt" ins Urlaubsgepäck sollte. Aber auch an kalten Wintertagen zu Hause, entführt Simone Elkeles den Leser in das ferne Israel, in einen genauso peinlichen, wie aufregenden Sommer, voller Lektionen, neuen Einsichten und Liebe. Amy, die "verwöhnte Ami-Zicke" (wie Avi sie nennt), erzählt die Geschichte humorvoll und schön, wie aus dem hoffnunglosen Urlaub und nur einem Sommerflirt, die besten drei Monate ihres Lebens und mehr werden können. Auf die Fortsetzung " Zwischen uns die halbe Welt" wird sehnsüchtig gewartet!


Simone Elkeles wurde am 24. April 1970 in Chicago, Illinois geboren. Sie absolvierte die High School in Deerfield, Illinois, einem Vorort von Chicago. Sie nach ihr Studium an der Purdue University auf, wechselte dann aber an die University of Illinois wo sie ihren Bachelor in Psychologie machte. An der Loyola University Chicago schloss sie mit einem Master in Industrial Relations ab. Bald nach dem Studium begann Elkeles mit dem Schreiben für Jugendliche. Derzeit arbeitet sie parallel an drei Reihen. Ihren Debütroman »How to Ruin a Summer Vacation« – dem ersten Band der »How to Ruin Trilogy« – veröffentlichte sie 2006. Ihren internationalen Durchbruch erlangte sie jedoch 2008 mit dem ersten Band Ihrer »Perfect Chemistry Trilogy« der Anfang 2011 auch auf deutsch unter dem Titel »Du oder das ganze Leben« veröffentlicht wurde. Hierfür erhielt sie unter anderem den »RITA Award«. Im November 2011 erscheint voraussichtlich der zweite Band unter dem Titel »Du oder der Rest der Welt«. Der dritte Band erscheint in den USA unter dem Titel »Chain Reaction« (wörtlich übersetzt »Kettenreaktion«), wann die deutsche Ausgabe erscheint, ist noch nicht bekannt. [via lovelybooks]
Ich bedanke mich sehr herzlich bei der Bereitstellung der Rezensionsexemplares bei:
Kommentare on "[REZENSION] Nur ein kleiner Sommerflirt"
  1. Ohmaaaaan!:O Ich habe letze Woche ein Mängelexemplar gesehen für 2,50€...*kopf auf tisch schlagen*
    Tolle Rezi:)

    Liebe Grüße
    Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Kauf haette sich echt gelohnt! :-) & daaaanke (:

      Löschen
  2. Och Gott, das klingt echt toll ^^
    Deine Rezi macht einen einfach neugierig =D
    Das gerade jetzt Sommer Lektüren auftauchen Versüßt einem den Sommer.
    Es ist einfach köstlich zu lesen wie die Autoren nur so mit ihrem Humor um sich werfen.

    Alles Liebe, Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Daaaanke Ally, das sollte sie ja auch ;b :-*
      Humor ist wirklich, was total wichtiges in Romanen! :)

      Löschen
  3. Hallo :)

    Tolle Rezi!

    Ich selber war ja sehr begeistert vom Buch!
    Hatte auch ziemlich hohe Erwartungen an das Buch, da ich die anderen Būcher von ihr einfach liebe!

    Ich freue mich schon riesig auf die Fortsetzung.

    LG Julchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich auch! Dieses Jahr muss ich unbedingt alles von ihr lesen! Kann es kaum erwarten! :))))

      Löschen
  4. Aha! Dass dir das Buch so super gefallen halt, find ich toll! Ich selbst bin schon eingefleischte Simone Elkeles FanIn.....deshalb fand ich das Buch auch toll, aber leider nicht so supertoll sag ich mal wie Du oder das ganze Leben, was für mich ja wirklich das beste von ihr ist ;) Ich dachte mir aber schon länger, dass, wenn man die anderen Büchern als "Neueinsteiger" lesen würde, dieses Buch und auch ihre Paradise-Bände viel besser gewertet würden. Du scheinst das zu bestätigen, ein Glück :D

    Huch, das ist etwas länger geworden als gedacht, aber ich wollte grad so meinen Senf dazugeben^^ Toll, dass dir das Buch einfach so gut gefallen hat! Und sehr gute Rezi, ich kann deine Gefühle total nachempfinden (vielleicht weil ich sie selbst so bei Simone Elkeles empfinde ;)
    Liebste Grüße,
    L E Y

    AntwortenLöschen