[BLOG] Amazon Kindle oder: Meine eigenen Erfahrungen mit meinem E-Reader

Ich denke dieses Thema schwirrt schon jedem Bookaholic durch den Kopf: "Ja zu den E-Readern sagen oder eher Nein?" Ich habe schon seit Frühling 2012 mein Kindle Touch und habe diese ganze Kopfdebatte schon lange hinter mir. Es war ein langes Hin- und Her zwischen "Es gibt eine Menge Vorteile" und "Es kann einem 'echten' Buch nicht das Wasser reichen". Schließlich habe ich mich doch dazu entschieden, auch wenn - und das wird sich womöglich nicht mehr ändern- ich dennoch ein bisschen skeptisch gegenüber den E-Readern bin.

 
Vorteile hat es definitiv für mich: E-Books sind viel günstiger und schneller zu kaufen. Für mich als Leser von vielen Büchern englischer/amerikanischer Autoren in der Originalsprache hat es sich sehr gelohnt, da der Preisunterschied oftmals ehrheblich ist. Viele denken, dass nur die "unbekannteren" Romane so günstig zu bekommen sind, aber das stimmt nicht. Viele Bestseller kriegt man in der Originalsprach für 3-6€ günstiger.
Ein anderer Vorteil ist das Clipboard bei dem Amazon kindle (vielleicht auch bei den anderen e-readern). Textpassagen, die mir sehr gefallen haben, kann ich ganz einfach markieren und später so oft nachlesen wie ich will. Vorallem für meine Rezensionen ist das ein großes Hilfsmittel, weil ich mir so auch Notizen zu Textpassagen machen kann, die ich beim Rezensieren nutze.
Etwas was mich jedoch ein bisschen stört ist, dass ich ebooks nicht mal kurz "überfliegen" kann und schnell durchblättern wie bei den normalen Büchern. Es dauert sehr lange eine Szene zu finden, die ich mir nicht zuvor markiert hatte und das fehlt mir oft.

Zu dem Hauptkonflikt: Ein eBook ist -trotz des gleichen Inhalts- keine Version die einem normalen Buch das Wasser reichen kann. Der Geruch der Seiten und der Stoff des Einbands sind alles Sachen, die mir bei meinen Lieblingsromanen in Erinnerung bleiben. Deshalb lese ich auch nicht mehr ebooks als andere Bücher. Aber für Menschen, die viel lesen, ist es eine super Möglichkeit Platz zu sparen und ansatzweise auch Geld. Für mich gehört mein e-reader zu meinem Urlaubsgepäck, wird aber totzdem nicht mein halbes Bücherregal ersetzen. Ich kann es deshalb empfehlen, aber hoffe, dass sich bei niemanden das Lesen nur auf einen Bildschirm beschränkt.

Ich hoffe ich konnte den Unentschlossenen unter euch helfen & wünsche euch noch ein wunderschönes Weihnachtsfest mit eurer Familie oder euren Freunden! :))))
Eure
Kommentare on "[BLOG] Amazon Kindle oder: Meine eigenen Erfahrungen mit meinem E-Reader"
  1. Ich denke, dass die E-Book Reader ziemlich praktisch sind, wenn man viel unterwegs ist und reist. Ich merke es schon ziemlich heftig, da ich fast nur in der Bahn lesen kann und da sind dicke Schicken doch etwas schwer ^.^ Allerdings verreise ich nicht oft (bis gar nicht). Deswegen würde sich bei mit der Reader nicht lohnen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist wirklich nicht für jede Person hilfreich ;)
      Freut mich, dass sich nicht jeder davon anstecken lässt. Für mich lohnt es sich einfach sehr.

      Löschen
  2. es hat meiner Unentschlossenheit in der Tat geholfen :D
    Danke für deine schnell Reaktion :)
    das mit den englischen Büchern ist mir auch aufgefallen, die TMI Bücher sind da teilweise so billig, dass es schon fast nix kostet im Gegensatz zur Hardcover Edition, aber die deutschen sind einfach unverschämt!! :D

    LG
    Hannah :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kein Problem! War auch eine gute Post Idee! :))
      Du liest so viel auf englisch, da lohnt sich das zu 100%! :)
      & jetzt gibt es auch diese schönen neuen kindle ♥

      Löschen
    2. Immer gern (:
      Ja ich glaube auch :D
      der Paperwhite - ich gerate sehr in Versuchung muss ich sagen ...
      Sag mir was ich tun soll :D ich bin verzweifelt :D

      Löschen
  3. Also ich habe auch diesen Konflikt, aber ich bin irgendwie total gegen E-Reader.. Ich weiß auch nicht.. Ich finde es einfach sehr viel schöner, wenn ich ein richtiges Buch in der Hand halte. :) Zwar stimmt das mit den Preisen schon, aber ich finde auch irgendwie, dass Buch und E-Reader doch zwei unterschiedliche Welten sind.. :)
    Du siehst also, ich bin nicht gerade ein großer Fan. :)

    Lg,

    Nicole :)

    AntwortenLöschen
  4. Die Frage: Kaufe ich mir einen E-Reader, oder nicht? - steht in meinem Fall schon lange im Raum. Ich versuche die Vor- und Nachteile abzuwägen und am Ende verschiebe ich die Entscheidung. Ich verreise nicht und sehr viel günstiger sind die Bücher die ich gerne lesen würde auch nicht :( Der einzige Vorteil den ich (im Moment) sehe ist, dass ich Platz sparen würde.

    Was ich mir vorstellen kann, ist, dass der E-Reader das "normale" Buch irgendwann ablösen wird. Dass hat die Blu-ray mit der DVD und die mit der VHS gemacht, die CD mit der MC, der PC mit der Schreibmaschine etc. Und wenn es soweit ist hat sich die Frage: E-Reader JA oder NEIN eh erledigt ;D

    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Mehr Platz" ist für Blogger mit einem rieeeeesigen SuB schon ein sehr großer Vorteil. Aber wenn es nur das ist, dann würde ich es nicht tun.
      Und ich hoffe, dass das nicht passiert. Bücher sollen Bücher bleiben und e-reader nur eine kleine Möglichkeit für Viel-Leser! :)

      Löschen
  5. Ich bin genau der gleichen Meinung wie du. Zu meinem 15. Geburtstag in knapp einem Monat möchte ich mir den Kindle selber schenken, da ich englische Bücher liebe. Meine Eltern sind zwar so ein bisschen dagegen, aber letztendlich ist es ja meine Entscheidung, außerdem verbessert man mit englischen Büchern ja auch immer so ein bisschen seine Englischkenntnisse. :))
    Die Anschaffung des Kindles wird dann zwar ein bisschen ins Geld gehen, aber ich denke, das gleicht sich dann wieder aus, da die Bücher ja billiger sind.
    LG Hanna

    AntwortenLöschen
  6. Hey :)

    Ich habe einen tollen, neuen Award für dich! :) Schau doch mal vorbei:

    http://www.dasbuchgelaber.blogspot.de/2012/12/award-15-rezensionen.html

    LG,

    Nicole :)

    AntwortenLöschen