[REZENSION] Vanish (Firelight 02: Flammende Träne)

" His hazel eyes gleam with such deep satisfaction that I know he remembers. Somehow. Someway. He remembers everything. He remembered his promies to me, and he's keeping it. He's here for me. "

Autor: Sophie Jordan
Verlag: HARPER COLLINS
Seiten: 294
Erscheinung: September 2011 (Englisch)
Preis: 15,00€ (Gebunden)
DER ANFANG:                                                                                     Sometimes I dream of falling. Of course I start out flying in these dreams. Because taht's what I do. What I am. What I love. A few weeks ago, I would have said it's what I love most in the world, but a lot has changed since then. Everything, really.
                    
REZENSION:                                                                                        ACHTUNG! Lies diese Rezension bitte nur wenn du Firelight:Brennender Kuss schon gelesen hast, da sie Hinweise auf den Ausgang des ersten Teiles geben könnte.
Vanish: A Firelight novel ist der 2.Teil der Firelighttrilogie um Jacinda und Will.
Nachdem Jacinda das Geheimnis aller Draki, bei der Rettung von Will, vor Drachenjägern preisgegeben hat, bleibt ihr keine andere Wahl als schnellstmöglich mit Cassian zurück zum Rudel zu gehen. Zusammen mit ihrer Mutter und ihrer schockierten Zwillingsschwester Tamra, lassen sie Chaparral und damit auch ihr neues, menschliches Leben zurück. Aber Jacindas Verlust ist erheblich größer, denn sie verliert auch Will, da sie sich nicht sicher sein kann, ob er sein Versprechen, sie zu finden, auch halten kann.
Auf dem Weg zum Rudel werden sie aber von Wills Familie, den Jägern aufgehalten. Die Situation scheint aussichtslos, bis sich Tamra plötzlich in eine Draki, eine 'Shader' verwandelt und mit dem Nebel die Jäger verwirrt und ihre Erinnerugen an die Nacht auslöscht. 

Zurück im Rudel wird Jacinda behandelt wie eine Ausgestoßene. Nur noch Cassian verhält sich loyal ihr gegenüber. Sie ist nicht mehr die beliebte Feuerspuckerin, sondern die Draki, die das Rudel zurückgelassen hat. Dafür erntet Tamra die ganze Aufmerksamkeit. Als Shader ist sie nämlich ein sehr wichtiger und seltener Teil des Rudels.

Jacinda versucht Will zu vergessen, merkt jedoch spätestens wenn er zum Rudel kommt um sie zu suchen, dass sie das nicht kann. Sie muss sich entschieden zu wem sie gehört. Zum Rudel oder zu Will. 
Diese Entscheidung wird immer schwerer für sie, wenn sich ihre Beziehung zu Cassian verändert...

Nachdem Firelight mich so sehr beeindruckt hat, habe ich mich total gefreut als Vanish endlich erschienen ist. 
Auch in dem Folgeband ist Sophie Jordans Schreibstil sehr flüssig und ermöglicht mit der Ich-Perspektive einen Einblick in Jacindas Gefühlswelt, welche in Vanish genauso verwirrt ist, wie auch in Firelight. 
Jacinda ist wieder hin-und-hergerissen zwischen Will und dem Rudel, nur dass dieses Mal noch ein Faktor in ihre Entscheidung dazukommt: Cassian.

Sophie Jordan baut die Storyline nämlich mit einer Dreiecksbeziehung ein, die den Leser mitreißt, da Cassian auch immer sympathischer wird und einem ans Herz wächst.
Leider beschränkt sich ein großer Teil des Buches auf Cassian, sodass Will und Jacinda zu wenig Szenen miteinander bekommen, was ich persönlich wirklich schade fand, da die Beziehung der Beiden mein Highlight in Firelight war.

Leider wirken auch viele der Szenen, in denen Jacinda nur denkt, wie Lückenfüller, da sie sich ständig wiederholt und es den Leser irgendwann nervt.

Trotzdem passiert ganz schön viel in Vanish und die Story ist voll mit überraschenden Wendungen, die die Beziehungen der Protagonisten und ihrer Wichtigkeit verändern. Sophie Jordan beendet Vanish mit einem Cliffhanger und lässt den Leser mit einem ärgerlichen Gefühl zurück.

Das Cover ist wieder wunderschön geworden und ich hoffe, dass der LoeweVerlag das auch wieder übernimmt. Zwar hat es mich zunächst gewundert, wer das auf dem Cover sein soll, aber schließlich wird klar, dass es Tamra ist.
BEWERTUNG:                                                                                                                                         Fazit: Auch wenn Vanish lange nicht so gut ist wie sein Vorgänger, ist es trotzdem ein lesenswertes Buch, mit vielen Überraschungen, sodass man sich auf Hidden nur freuen kann. Und auch wenn es an den berühmten Will&Jacinda Szenen mangelt, hoffe ich dass die Autorin das in Hidden nachholt.
♥♥♥
1 Kommentar on "[REZENSION] Vanish (Firelight 02: Flammende Träne)"
  1. Schöne Rezi! Ich bin ja eigentlich nicht so ein Fan von Dreiecksbeziehungen, aber ich denke, mit Cassian und Will sollte ich klarkommen.

    So langsam überlege ich mir echt ob ich das Buch nicht doch auf englisch lesen soll. Der Erscheinungstermin ist nämlich noch gar nicht bekannt. Seltsamerweise weiss man den dafür vom Hörbuch. Dort wurde das Cover leider nicht übernommen, ich denke, dass es auch beim nicht der Fall sein wird. Schade, denn das englische Cover ist wirklich schön.

    Lg Vanessa

    AntwortenLöschen