[REZENSION] Göttlich verloren

Deutsches Cover
Autor: Josephine Angelini
Verlag: Dressler
Seiten: 576
Erscheinung: Mai 2012
Preis: 19,95€
Originaltitel: Dreamless
 
INHALT:
Helen muss die Hölle gleich zweifach durchstehen: Nachts schlägt sie sich durch die Unterwelt, noch schlimmer quält sie tags, dass Lucas und sie sich unmöglich lieben dürfen. In der Unterwelt trifft Helen auf Orion. Je mehr Zeit die beiden miteinander verbringen, umso näher kommen sie sich. Dann geschieht etwas völlig Unerwartetes, das ausgerechnet Orion und Lucas zum Zusammenhalten zwingt: Die vier Häuser Scion werden vereint und ein neuer Trojanischer Krieg scheint unausweichlich! Eine packende Saga um eine Liebe, die nicht sein darf! Nach Band eins »Göttlich verdammt« wurde der zweite Band der grandiosen "Göttlich"-Trilogie schon sehnlichst erwartet

                                                     REZENSION:                                                                                         
ACHTUNG! Lies diese Rezension bitte nur, wenn du Teil 1 'Göttlich verdammt' bereits gelesen hast, da sie Hinweise auf den Ausgang des Vorgängers geben könnte.
US-Cover
 Lucas und Helens Beziehung ist zum Scheitern verurteilt, da sie zwischen Cousin und Cousine bei den Scions als Inzucht zählt. Doch neben dem Liebeskummer leidet Helen auch unter ihrer Aufgabe die Scions von den Furien zu befreien, die sie dazu bringt jede Nacht buchstäblich durch die Hölle zu wandern. Denn Helen ist der Deszender und damit die Einzige, die dazu in der Lage ist.

Doch dann bekommt sie unerwartete Hilfe von dem Scion Orion, der als der Erbe des Äneas auch in die Unterwelt herabsteigen kann. Die außergewöhnliche Verbundenheit, die dadurch zwischen den Beiden entsteht, sorgt dafür, dass Helen Lucas für einen Moment vergisst und Gefühle für Orion entwickelt.

Aber Helens Zustand verschlechtert sich durch den Schlafmangel trotzdem, sodass die Familie Delos alles tun muss um sie am Leben zu erhalten...

Der zweite Teil der 'Göttlich'-Trilogie fokussiert sich weniger auf die Beziehung zwischen Helen und Lucas, dafür aber mehr auf die Griechische Mythologie. Der Leser erfährt zunehmend mehr über die Furien, die Unterwelt und Götter wie Ares oder Persephone. Viele neue Charaktere bzw. 'Wesen' treten in die Storyline wie z.B. Automedon, ein Myrmidone und erhöhen den Lesegenuss durch Spannung und Action.

Besonders wichtig ist der Scion Orion, welcher auch in dem Folgeband eine wichtige Rolle spielen wird, da Josephine Angelini den Lesern eine Dreiecksbeziehung nicht erspart. Aber Orion hat auch in dem Geflecht der vier Scionhäuser einen wichtigen Platz.

Der Schreibstil der Autorin ist in ihrem zweiten Werk zwar weniger oberflächlig, trotzdem ist die Art wie sie Helens Gedanken darstellt oft nicht nachvollziehbar und Helen wirkt ein wenig unsympathischer als man es von der Protagonistin erwartet.

Das Ende lässt viele Fragen offen, sowohl zu Helens Entscheidung zwischen Lucas und Orion, als auch zu dem Trojanischen Krieg, der ausbrechen könnte. Insgesamt lässt Josephine Angelini noch viel Handlung für den Abschluss 'Göttlich verliebt' übrig, indem es, -dem Namen nach- mehr um Helen und Lucas gehen wird.

                                                                 BEWERTUNG:                                                                    
 ♥♥♥♥ 
Göttlich verliebt erscheint März 2013 auf Deutsch.
1 Kommentar on "[REZENSION] Göttlich verloren"
  1. Hmmm, das hört sich genau nach dem an, was ich befürchtet hab. *g* Ich fand den ersten Band schon gar nicht soo prickelnd (für mich war der wie ne (schlechte) Mischung aus Twilight, Rubinrot und City of Bones...) aber dass Josephine Angelini jetzt auch noch ne Dreiecksbeziehung einbauen muss, regt mich ein wenig auf. XD
    Na ja, wenn ich das Buch lese, werd ich's eh von ner Freundin ausleihen, also ist das okay. :3
    Schöne Rezension! :)
    Liebe Grüße,
    Bella
    http://amoureuxdeslivres.blogspot.de/

    AntwortenLöschen