[REZENSION] Liebe geht durch alle Zeiten 02: Saphirblau



Autor: Kerstin Gier
Verlag: Arena Verlag
Seiten: 400 Seiten
Erscheinung: Januar 2010

INHALT:
Frisch verliebt in die Vergangenheit, das ist keine gute Idee. Das zumindest findet Gwendolyn, 16 Jahre alt, frisch gebackene Zeitreisende. Schließlich haben sie und Gideon ganz andere Probleme. Zum Beispiel die Welt zu retten. Oder Menuett tanzen zu lernen. (Beides nicht wirklich einfach!) Als Gideon dann auch noch anfängt, sich völlig rätselhaft zu benehmen, wird Gwendolyn klar, dass sie schleunigst ihre Hormone in den Griff bekommen muss. Denn sonst wird das nichts mit der Liebe zwischen allen Zeiten!

DER ERSTE SATZ:
Es war dunkel in den Gassen von Southwark, dunkel und einsam.

MEINUNG:
 ACHTUNG ! Lies diese Rezension bitte nur wenn du Teil 1 Rubinrot schon gelesen hast, da sie Hinweise auf den Ausgang des vorherigen Teils geben könnte.

Saphirblau ist der zweite Teil der 'Liebe geht durch alle Zeiten-' oder 'Edelsteintrilogie' und schließt direkt nach dem Kuss von Gwen und Gideon an. Doch es ist nicht so, dass sie danach zusammen sind. Ganz im Gegenteil; die Beziehung der beiden Protagonisten steht immernoch irgendwo zwischen den Sternen.

Während Gwendolyn jeden Tag durch die Zeit reist und dabei alles Mögliche lernen muss und von allen kontrolliert wird, ist Gideon ihr gegenüber in einem Moment zärtlich, im nächsten wirft er ihr kalte Blicke zu. Und es ist nicht gerade gut für ihren Liebeskummer, wenn ausgerechnet Charlotte bei ihren Unterrichtsstunden dabei sein soll und nebenbei auffällig mit Gideon flirtet.

In Saphirblau bleibt der Schreibstil von Kerstin Gier bestehen. Sie schreibt unkompliziert und flüssig, setzt jedoch unterhaltsame Akzente mit ihrem einzigartigen Humor.
Vorallem Gwendolyn macht sie zu einer Protagonistin mit sarkastischen Bemerkungen, die den Leser nicht selten zum Schmunzeln bringen, wenn nicht sogar zu einem richtigen Lachen. Überhaupt scheint die Autorin ein gutes Händchen bei den Charakteren zu haben.

Jede Person besitzt eine gut durchdachte Persönlichkeit, die der Leser ihr sofort zuordnen kann, da alles sehr übersichtlich bleibt. Vorallem Gideon hat mich total überrascht. Während ich im ersten Band nicht genau wusste auf welcher Seite er steht, hat er mich in Saphirblau von sich überzeugt. Auch er ist nicht grade ohne Temperament und macht die Dialoge zwischen ihm und Gwen zu dem Highlight des Buches.

Auch wenn die Handlung nicht aus komplizierter Fantasy besteht, ist sie nicht ohne Spannung. Es gibt sogar ein paar Actionszenen, sowie Szenen zwischen Gwen und Gideon, die ich einfach mehrmals lesen musste, weil sie traumhaft schön waren.

Fazit:  
Saphirblau ist der Beweis, dass die zweiten Bücher NICHT schlechter sind als das erste. Hier ist es sogar so, dass die Reihe durch diesen Band eindeutig an Potential gewonnen hat und durch den Cliffhanger total meinen Geschmack trifft. 5 Herzen und ein Highlight dieses Monats.
♥♥♥♥♥

Kommentare on "[REZENSION] Liebe geht durch alle Zeiten 02: Saphirblau"
  1. Hey :)
    Ich liebe dieses Buch, bzw die ganze Trilogie! Habe sie auch schon Rezensiert ;)
    Schönen Blog hast du. Bin gleich Mitglied geworden :)

    Ps: Besuch doch mal meinen neuen Blog http://meine-buecherwelten.blogspot.de/, würde mich freuen! :)

    Liebste Grüße<3

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab das Buch vor knapp mehr als einem Jahr gelesen und fand es super. (: Dir wird sicherlich auch Smaragdgrün gefallen - oder hast du es schon gelesen? ^^ Mich würde dann falls deine Meinung dazu interessieren, welchen der Reihe findest du bisher am besten? ^.^

    Liebe Grüße
    http://buchgedankenwelt.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  3. Hach, ich lieeebe diese Reihe ♥ ;)Aber der Cliffhanger ist echt gemein, oder? ;) Bin jetzt deine Lesrin ;))
    LG Charlie

    AntwortenLöschen