[REZENSION] Die Tribute von Panem 02: Gefährliche Liebe



Seitdem Katniss und Peeta sich geweigert haben, einander in der Arena zu töten, werden sie vom Kapitol als Liebespaar durch das ganze Land geschickt. Doch da ist auch noch Gale, der Jugendfreund von Katniss. Und mit einem Mal weiß sie nicht mehr, was sie wirklich fühlt - oder fühlen darf. Als immer mehr Menschen in ihr und Peeta ein Symbol des Widerstands sehen, geraten sie alle in große Gefahr. Und Katniss muss sich entscheiden - zwischen Peeta und Gale, zwischen Freiheit und Sicherheit, zwischen Leben und Tod ...

 Ich halte die Thermoskanne in der Hand, obwohl sich die Wärme des Tees längst in der eisigen Luft verflüchtigt hat.

Nachdem Katniss und Peeta beide als die Sieger der 74. Hungerspiele hervorrgegangen sind, reisen sie durch das ganze Land, durch alle Distrikte. Für beide ehemaligen Tribute ist es schwer den Familien gegenüberzustehen, dessen tote Kinder sie kannten und vielleicht sogar selbst getötet haben. Z.B. in Distrikt 11 der Heimat von Trash und der zarten Rue, die Katniss in der Arena viel bedeutet hat.

Doch das ist nur das kleinste Problem der beiden: Das Kapitol ist mehr als wütend, dass sie mit einem Trick reingelegt worden sind und vorallem Katniss ihnen rebellisch die Stirn geboten hat.

Im Gegensatz zu dem ersten Teil, ist Katniss in Gefährliche Liebe ängstlicher, besonders nach den Drohungen des Presidenten und würde alles tun um ihre Mutter, Schwester und Gale, den die Öffentlichkeit für ihren Cousin hält, zu beschützen.

Zwischen dem 1. und 2. Teil ist knapp ein Jahr vergangen und die 75. Hungerspiele stehen vor der Tür. Dieses Jahr gibt es eine Jubel-Jubiläum und das Kapitol hat sich für die diesjährigen Hungerspiele etwas besonderes ausgedacht: Aus den Gewinnern vergangener Jahre werden dieses Jahr die Tribute ausgewählt. Für Katniss heißt es also, dass sie zurück in die Arena muss, da sie die einzige Gewinnerin der Hungerspiele in Distrikt 12 ist. Für den männlichen Tribut stehen Peeta und Haymitch, ihr ehemaliger Mentor zu Verfügung.

Katniss und Peeta wollen beide das Leben des jeweils anderen retten und erwarten nicht lebend wieder herauszukommen.

Im zweiten Band der 'The Hunger Games'-Trilogie ist es als ob Katniss und Peeta ein Bisschen die Rollen tauschen. Die starke Katniss verliert sich nicht selten in ihrem eigenen Geflecht der Gefühle, denn außer Peeta ist nun auch Gale in ihrem Kopf, und der etwas zurückhaltende Peeta zeigt seine agressivere Seite.

Auch wenn der größte Teil der Handlung schon wieder in der Arena spielt, ist es keinesfalls eine Kopie aus den 74. Hungerspielen. Alle Tribute sind erfahrener und kein einziger schwach, auch wenn alle unterschiedliche Ziele vor Augen haben, die nicht unbedingt 'Überleben' lauten.

Fazit: Gefährliche Liebe ist eine brillante Fortsetzung und langsam kristallisiert sich die Aussageabsicht der Autorin. Hat man erst angefangen, so vergeht beim Lesen die Zeit wie im Fluge.

Kommentare on "[REZENSION] Die Tribute von Panem 02: Gefährliche Liebe"
  1. Sehr gute rezension ich liebe diesen teil am meisten von allen ich könnte den hundert mal hinter einander lesen... :-**

    http://machglitzerdrauf.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. ich habe dieses buch vor SEHR vielen monaten gelesen und fand es am langweiligsten weil nichts grossartiges am anfang passiert und die wenn ich mich zwischen den 74. und den 75. entscheiden müsste hätte ich mich für die 74. entschieden, doch so wie du deine sichtweise in dieser rezi wiedergibst ist einfach brilliant, du hast mich total überzeugt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, ich habe überlegt die 'alten' Rezensionen neu zu schreiben, da ich sie echt zu kurz finde. Aber schön, dass sie dir gefallen ;)

      Löschen